Britisches Königshaus Meghan & Harry im Interview: Baby-News und schwere Vorwürfe gegen Königsfamilie

Es ist DAS Interview des Jahres: Gut zwei Stunden haben sich Prinz Harry und Herzogin Meghan den Fragen von US-Starmoderatorin Oprah Winfrey gestellt. Es ist das erste Mal, dass sich die Sussexes öffentlich zu den Gründen für ihren Rückzug aus dem britischen Königshaus und über ihr neues Leben in den USA äußern.

US-Moderatorin Oprah Winfrey (r) spricht bei einem Interview mit Prinz Harry von Großbritannien und seiner Ehefrau Herzogin Meghan.
Über zwei Stunden stellten sich Herzogin Meghan und Prinz Harry den Fragen von US-Talkmasterin Oprah Winfrey. Bildrechte: picture alliance/dpa/PA Media

Gut zwei Stunden des Interviews, das US-Starmoderatorin Oprah Winfrey mit Herzogin Meghan und Prinz Harry geführt hat, sind am Sonntagabend (US-Ortszeit) im US-Sender CBS ausgestrahlt worden. Darin erhebt das Paar schwere Vorwürfe gegen die britische Königsfamilie.

Selbstmordgedanken - auch in der Schwangerschaft

Zunächst war Harrys Beziehung zur damaligen US-Schauspielerin Meghan Markle von den britischen Medien mit Begeisterung aufgenommen worden. Doch bereits kurz nach ihrer Hochzeit, im Mai 2018, kippte die Berichterstattung.

Mit ihren ständigen Negativschlagzeilen soll die britische Presse Meghan so weit gebracht haben, dass ihr ihr Leben nicht mehr lebenswert erschien. "Und ich ... wollte einfach nicht mehr leben", sagte die 39-Jährige im Interview mit Oprah Winfrey. "Und das war ein sehr klarer und realer und beängstigender ständiger Gedanke."

Der soll sie auch während ihrer Schwangerschaft mit Archie nicht losgelassen haben. Doch als sie sich psychologische Hilfe suchen wollte, gebot ihr der Palast Einhalt.

Ich bin zu einer der ranghöchsten Personen gegangen, einfach um ... um Hilfe zu bekommen. Mir wurde gesagt, dass ich das nicht könnte, dass dies nicht gut für die Institution wäre.

Herzogin Meghan Interview mit Oprah Winfrey, AFP

Rassismus? Archie wegen Hautfarbe kein Prinz

Meghan, Tochter eines Weißen und einer Schwarzen, schilderte Winfrey außerdem, dass Harry ihr verraten habe, dass es bei den Royals an offizieller Stelle Sorge um die Hautfarbe ihres ungeborenen Sohnes gegeben habe. Diese "Sorge" soll auch der Grund sein, weshalb Archie kein Prinzen-Titel verliehen wurde.

In diesen Monaten, als ich schwanger war ... gab es hintereinander das Gespräch 'er wird keinen Schutz bekommen, er wird keinen Titel bekommen' und auch Sorgen und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein mag, wenn er geboren ist.

Herzogin Meghan Interview mit Oprah Winfrey, AFP

Prinz Harry und Meghan mit ihrem Sohn Archie
Pressetermin auf Schloss Windsor: Am 8. Mai 2019 zeigen Herzogin Meghan und Prinz Harry ihren Sohn Archie erstmals der Öffentlichkeit. Bildrechte: dpa

Rufmord durch britische Presse

Monate nach ihrer Hochzeit stürzte sich die britische Presse auf die Geschichte, wie Meghan ihre Schwägerin Kate während der Anprobe für ein Blumenmädchen-Kleid für ihre Tochter Charlotte zum Weinen gebracht habe. Laut Meghan soll das allerdings genau umgekehrt gewesen sein. Kate habe sich aufgeregt - und Magehan sei in Tränen ausgebrochen. Das habe auch jeder gewusst. Doch das Königshaus habe nichts zur Aufklärung beigetragen - und Meghan nicht geschützt.

Ihre Schwägerin nimmt Meghan dennoch in Schutz. Kate habe sich entschuldigt. Doch in ihrem Verhältnis zum Königshaus soll der Vorfall für Meghan ein Wendepunkt gewesen sein.

Ich habe verstanden, dass ich nicht nur nicht geschützt werde, sondern dass sie bereit waren zu lügen, um andere Familienmitglieder zu schützen.

Herzogin Meghan Interview mit Oprah Winfrey, AFP

Prinz Harry von Vater Charles schwer enttäuscht

Prinz Harry stößt erst im zweiten Teil des Interviews dazu. Er zeigt sich vor allem von seinem Vater Prinz Charles enttäuscht, mittlerweile sprächen sie jedoch wieder miteinander.

Ich fühle mich wirklich im Stich gelassen, weil er etwas Ähnliches durchgemacht hat. Er weiß, welchen Schmerz man empfindet.

Prinz Harry Interview mit Oprah Winfrey, AFP

Seinen Vater und seinen älteren Bruder William beschreibt Harry als "gefangen" in den Konventionen der Monarchie. "Sie schaffen es da nicht raus. Und ich habe großes Mitgefühl dafür."

Prinz Harry verrät Geschlecht des zweiten Babys: Es wird ein Mädchen!

Mit seinem neuen Leben im kalifornischen Santa Barbara ist das Paar glücklich, blühe sogar auf. Voller Stolz verkündet Prinz Harry das Geschlecht des zweiten gemeinsamen Kindes, das im Sommer zur Welt kommen soll.

Es ist ein Mädchen! (...) Einen Jungen zu bekommen und dann ein Mädchen, ich meine, was kann man sich mehr wünschen?

Prinz Harry

Australische Fernsehnachrichten in Sydney berichten über ein Interview von Prinz Harry von Groߟbritannien und seiner Ehefrau Herzogin Meghan während eines Interviews mit der US-Moderatorin Winfrey.
Das Interview der Sussexes wird weltweit ausgestrahlt. Bildrechte: dpa

Prominente Unterstützung von Serena Williams und Amanda Gorman

Nach dem mit Spannung erwarteten Interview hat Tennisspielerin Serena Williams ihre Bewunderung für den Mut der Herzogin geäußert.

Ich bin stolz auf Dich, dass Du so tapfer bist. Ich weiß, es ist nie einfach. Ihr beide seid stark - Du und Harry.

Serena Williams Instagram

Dazu postete Williams ein Statement, in dem sie die Boulevard-Presse kritisierte.

Unterstützung kam auch von der US-amerikanischen Poetin Amanda Gorman. "Meghan war die größte Chance der Krone für Wandel, Regeneration und Versöhnung in eine neue Ära", schrieb die 23-Jährige bei Twitter.

Die Enthüllungen gehen weiter

Das könnten noch nicht alle Neuigkeiten und Enthüllungen seitens der Sussexes sein. Der US-Sender CBS will im Laufe des Montags (8. März) weitere Ausschnitte aus dem Aufsehen erregenden Interview von Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Oprah Winfrey veröffentlichen. Das kündigte der TV-Sender auf seiner Webseite an.

AFP, dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 08. März 2021 | 17:15 Uhr

Royales