Britisches Königshaus Es bleibt beim Megxit: Prinz Harry und Herzogin Meghan kehren nicht zu royalen Pflichten zurück

Es sollte ein Rückzug auf Probe sein, jetzt ist er beschlossene Sache. Wie der Buckingham-Palast mitteilt, werden Prinz Harry und seine aktuell schwangere Ehefrau Meghan nicht zu ihren royalen Pflichten zurückkehren.

Meghan und Harry
Beschlossene Sache: Prinz Harry und Herzogin Meghan kehren nach ihrem Megxit-Jahr auf Probe nicht zu ihren royalen Verpflichtungen zurück. Bildrechte: dpa

Ab jetzt gibt es kein Zurück mehr: Nach einem Jahr Megxit auf Probe haben Prinz Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan ihren finalen Rückzug erklärt. Das bedeutet, dass das mittlerweile in den USA lebende Paar auch künftig nicht zu seinen royalen Pflichten ins britischen Königshaus zurückkehren wird. Das teilte der Buckingham-Palast in London nach Gesprächen mit dem Paar mit.

Rückzug bereits vor einem Jahr erfolgt

Vor gut einem Jahr hatten Prinz Harry und Ehefrau Meghan die Öffentlichkeit mit neuen Zukunftsplänen überrascht. Sie wollten zunächst nur von einem Teil ihrer royalen Verpflichtungen zurücktreten, einen verstärkten Fokus auf ihr Privatleben setzen und abwechselnd im Vereinigten Königreich und Kanada leben. Doch auf eine "halbe Sache" wollte sich das britische Königshaus nicht einlassen.

Grund für Meghans und Harrys Wunsch nach einem zumindest teilweisen Rückzug soll der auf ihnen lastende Druck seitens der britischen Boulevardpresse gewesen sein.

Meghan und Harry
Mittlerweile haben sich Prinz Harry in den USA eingelebt und feilen an ihrer beruflichen Zukunft. Bildrechte: dpa

Weiterhin geliebte Mitglieder der Familie, aber Schirmherrschaften und militärische Ehrentitel sind weg

Die Queen soll nach Gesprächen mit dem Herzog von Sussex nun bestätigt haben, dass es nach dem Rückzug aus der königlichen Familie nicht möglich sei, "die Verantwortung und Pflichten fortzusetzen, die mit einem Leben im Dienste des Volkes" verbunden sind, heißt es in einer Mitteilung des Palastes. Deshalb würden beide auch ihre Schirmherrschaften und militärischen Ehrentitel zurückgeben. Diese sollen neu unter den Mitgliedern des Königshauses verteilt werden.

"Obwohl alle traurig über ihre Entscheidung sind, bleiben der Herzog und die Herzogin sehr geliebte Mitglieder der Familie", schreibt der Palast weiter.

Neues Leben in den USA aufgebaut

Der nun verkündete Schnitt ist keine Überraschung. Insider hatten eine Rückkehr des Paares ins britische Königshaus bereits zuvor für fast unmöglich erklärt.

Meghan und Harry leben entgegen ihrer ursprünglichen Pläne nicht mehr in den USA, sondern im US-Staat Kalifornien und feilen dort an ihrer beruflichen Zukunft. Sie sollen bereits lukrative Verträge mit den Streaming-Plattformen Netflix und Spotify unterschrieben haben. Wie zuletzt bekannt wurde, erwartet das Paar nach Meghans Fehlgeburt im vergangenen Juli sein zweites gemeinsames Kind.

dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 19. Februar 2021 | 17:15 Uhr

Royales