Afrikareise der britischen Royals (Tag 1) Prinz Harry & Herzogin Meghan in Kapstadt: Township Nyanga & District Six

Den ersten Tag ihrer Afrikareise (23. September - 2. Oktober 2019) nutzen Prinz Harry und Herzogin Meghan, um zwei echte Brennpunkte in Kapstadt zu besuchen. Die Township Nyanga gilt als eine der gefährlichsten Gegenden des Landes. Hier würdigen die britischen Royals ein Projekt für junge Mädchen und Frauen. Im Anschluss geht's in den berüchtigten District Six, ein Paradebeispiel für die Apartheids-Problematik in Südafrika.

Prinz Harry und Herzogin Meghan in Kapstadt
Am ersten Tag ihrer Afrikareise besuchen Prinz Harry und Gattin Meghan die Township Nyanga in Kapstadt, wo sie aufs Herzlichste mit einem Tänzchen begrüßt werden. Die Township gilt als eine der gefährlichsten Gegenden des Landes gilt, wird aufgrund ihrer hohen Tötungsrate auch "Mordhauptstadt" bezeichnet.  Bildrechte: Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan in Kapstadt
Am ersten Tag ihrer Afrikareise besuchen Prinz Harry und Gattin Meghan die Township Nyanga in Kapstadt, wo sie aufs Herzlichste mit einem Tänzchen begrüßt werden. Die Township gilt als eine der gefährlichsten Gegenden des Landes gilt, wird aufgrund ihrer hohen Tötungsrate auch "Mordhauptstadt" bezeichnet.  Bildrechte: Getty Images
Harry gibt einem kleinen Jungen die Hand.
Die Aufmerksamkeit des royalen Paares gilt einmal mehr den Kindern. Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry mit Jugendlichen in Cape Town
Anlass ihres Besuchs in der Township Nyanga ist die Würdigung des so genannten Mbokodo-Projekts für Mädchen und junge Frauen. Im Rahmen des Projekts werden unter anderem Selbstverteidigungskurse angeboten. Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry mit Kindern und Jugendlichen in Cape Town
In einer emotionalen Rede richtete sich Herzogin Meghan als "farbige Frau und als eure Schwester" an die Bewohner der Townships und bekräftigte die Frauen des Mbokodo-Projekts in ihrer Arbeit: "Sie ist motivierend, inspirierend und wundervoll." Auch Harry griff zum Mikrofon: "Eure Stärke liegt in eurem Geiste, was für mich bedeutet, meine Frau zu ehren und zu beschützen und ein gutes Vorbild für meinen Sohn zu sein." Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry werden von Menschenmenge begrüßt
Nächste Station ihres ersten Tags in Kapstadt und einen Outfit-Wechsel später war der so genannte District Six. Einst ein multikultureller Stadtteil, in dem etwa 60.000 Menschen verschiedener Ethnien friedlich nebeneinander lebten, wurde das Gebiet in den 60er-Jahren als "nur für Weiße" deklariert und geräumt. Die dort seit Generationen lebenden nicht-weißen Menschen wurden in Townships umgesiedelt. Heute ist der District Six ein Beispiel von vielen für die rassistische Politik der Apartheid.

Meghan und Harry werden auch hier freudig begrüßt - und die Herzogin einmal mehr mit Blumen beschenkt.
Bildrechte: imago images / i Images
Meghan und Harry in Afrika
Ebenfalls auf dem Plan: Ein Besuch im District Six Museum in Kapstadt, das sich mit der Geschichte der Apartheid beschäftigt. Bildrechte: imago images / i Images
Meghans Schuhe
Wie sich Meghans Füße nach diesem langen Tag wohl fühlen? Während sie das Outfit für den zweiten Programmpunkt des Tages wechselte, blieben die Schuhe die gleichen. Hoffentlich ein gutes Zeichen ... Bildrechte: imago images / i Images
Alle (7) Bilder anzeigen