Volkstrauertag Prinz Charles legt Kranz an Neuer Wache in Berlin nieder

Prinz Charles ist zu Gast in Berlin: Der britische Kronprinz nimmt am Volkstrauertag teil zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und die Toten beider Weltkriege. Der Tag ist in diesem Jahr der deutsch-britischen Freundschaft gewidmet. Aus diesem Grund wurde Prinz Charles als Ehrengast eingeladen.

Der britische Thronfolger Prinz Charles (l-r) und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
Prinz Charles (li.) und Bundepräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Gedenkveranstaltung in Berlin. Bildrechte: dpa

Der britische Thronfolger Prinz Charles hat am Volkstrauertag einen Kranz an der Neuen Wache im Zentrum Berlins niedergelegt. An der Zeremonie am Sonntag (15.11.20) nahmen auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble teil. Die Neue Wache in Berlin-Mitte ist seit 1993 die zentrale Gedenkstätte der Bundesrepublik für die Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaft.

Bundespräsident Steinmeier dankt Prinz Charles

Die handschriftliche Botschaft auf einer Karte am Kranz von Prinz Charles lautet: "In everlasting remembrance of all victims of conflict and tyranny. Charles." ("In ewiger Erinnerung an alle Opfer von Konflikten und Tyrannei. Charles.") Begleitet wurde der Thronfolger von seiner Ehefrau Herzogin Camilla. Zuvor hatten Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Charles und Camilla im Schloss Bellevue zu einem Gespräch empfangen.

"Wir Deutsche sind Prinz Charles und Herzogin Camilla tief dankbar für diese außergewöhnliche Geste der Versöhnung und der Verbundenheit in außergewöhnlichen Zeiten", sagte Steinmeier im Anschluss. "Uns einen der Wunsch und die feste Absicht, die gute Nachbarschaft und enge Partnerschaft zwischen dem Vereinigten Königreich und Deutschland auch in Zukunft zu erhalten und zu stärken", so Steinmeier weiter.

Der britische Thronfolger Prinz Charles (l-r), Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundesratspräsident Reiner Haseloff (CDU) und der Vorsitzende Richter am Bundesverfassungsgericht, Stephan Harbarth, stehen bei einer Kranzniederlegung zum Volkstrauertag in der Neuen Wache.
Prinz Charles und Frank-Walter Steinmeier haben in Berlin Kränze niedergelegt. Bildrechte: dpa

Prinz Charles spricht im Bundestag

Der Prinz von Wales und seine Frau sind anlässlich der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in Berlin. In diesem Jahr ist sie der deutsch-britischen Freundschaft gewidmet.

Am Sonntagnachmittag stand für den Prinz Charles noch eine Rede im Bundestag auf dem Programm. Es war das erste Mal, dass ein Mitglied der Königlichen Familie an der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag teilnahm.

Bildergalerie - Kennen Sie diese Fakten über Prinz Charles?

Hätten Sie's gewusst? Kuriose Fakten über Prinz Charles

Prinz Charles in seiner akademischen Robe am Trinity College.
Prinz Charles ist der erste Thronfolger Großbritanniens, der einen Hochschulabschluss vorzuweisen hat. Sein Fach: Geschichte. Bildrechte: imago/ZUMA/Keystone
Prinz Charles in seiner akademischen Robe am Trinity College.
Prinz Charles ist der erste Thronfolger Großbritanniens, der einen Hochschulabschluss vorzuweisen hat. Sein Fach: Geschichte. Bildrechte: imago/ZUMA/Keystone
Tricia Nixon und Prinz Charles, 1970
Heute scheint Charles mit seiner Camilla glücklich zu sein, doch es hätte auch alles ganz anders kommen können. Dem US-Nachrichtensender CNN sagte Charles, dass der frühere US-Präsident Richard Nixon versucht habe, Charles mit seiner Tochter Tricia zu verkuppeln. Bildrechte: imago images / Everett Collection
Prinz Charles interagiert mit Kindern während seiner Ankunft am Owen Roberts International Airport in George Town, Cayman Islands.
Auch Kinderbücher hat Prinz Charles schon geschrieben. Die meisten zum privaten Gebrauch, aber 1980 wurde "The Old Man of Lochnagar" sogar veröffentlicht. Bildrechte: imago images / PA Images
Prinz von Wales, Charles, und Herzogin von Cornwall, Camilla, mit Sair Khan, 2015
Prinz Charles durfte auch schon sein Schauspieltalent unter Beweis stellen. Zum 40. Jubiläum von Großbritanniens dienstältester Soap "Coronation Street" hatte Charles einen kleinen Gastauftritt. Er spielte sich selbst. Hier ist er mit seiner Frau Camilla und Sair Khan, einer Schauspielerin aus der Soap, zu sehen. Bildrechte: imago images / i Images
Eine Statue
Graf Dracula, dessen Skulptur hier zu sehen ist, soll zu den Ahnen von Prinz Charles zählen. Charles selbst sagte dem "Telegraph", dass er von Vlad III. Draculea abstamme. Bildrechte: Getty Images
Prinz Charles verleiht einem Kinderbild während seines offiziellen Besuchs im Lady Cilento Kinderkrankenhaus am 4. April 2018 in Brisbane, Australien, den letzten Schliff.
Prinz Charles ist ein leidenschaftlicher Maler. Am meisten haben es ihm Aquarelle angetan. Bildrechte: Getty Images
Die britische Königin Elizabeth sitzt mit ihrem Ehemann King George VI, ihrem Enkel Prince Charles (Mitte) und ihrer Enkelin Princess Anne am 14. November 1951 im Buckingham Palace in London anlässlich des dritten Geburtstages von Prince Charles.
Seit dem 6. Februar 1952, dem Tag der Inthronisation von Queen Elizabeth II., ist Prinz Charles Thronfolger - so lange wie kein anderer Thronfolger in der britischen Geschichte. Bildrechte: Getty Images
Der britische Thronfolger mit einem prächtigen Indianerkopfschmuck aus Federn. Undatierte Aufnahme.
Neben seinen royalen Titeln hat Prinz Charles auch noch andere vorzuweisen. So soll er in den 70er Jahren bspw. von einem Indianerstamm in Kanada zum Ehrenhäuptling "Rote Krähe" ernannt worden sein. Bildrechte: dpa
Prinz Charles neben seinem blauen Aston Martin
Seinen geliebten Aston Martin, den sich Prinz Charles zu seinem 22. Geburtstag selbst schenkte, fährt er auch heute noch. Das Besondere am Fahrzeug: Der Treibstoff ist Bio-Ethanol, das aus Wein hergestellt wird. Bildrechte: Getty Images
Alle (9) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 15. November 2020 | 17:15 Uhr

Royales