Britisches Königshaus Bad News? Prinz Philip mit Infektion in anderes Krankenhaus verlegt

Zuletzt hieß es, er müsse weiterhin in der Klinik bleiben. Jetzt ließ der Buckhingham Palast wissen, dass Prinz Philip in ein anderes Londoner Krankenhaus verlegt worden ist. Wie ernst steht es um den 99-jährigen Ehemann von Queen Elizabeth II.?

Prinz Philip
Prinz Philip (Mitte), Herzog von Edinburgh, im Juli 2020 vor Schloss Windsor Bildrechte: dpa

Seit knapp zwei Wochen wird der britische Prinz Philip im Krankenhaus behandelt. Zunächst war seitens des Buckingham-Palastes von Beobachtung und Erholung die Rede, später von einer Infektion. Dabei wurde stets eine zeitnahe Entlassung des Queen-Gemahls in Aussicht gestellt. Doch zu der scheint es jetzt erst einmal nicht zu kommen.

Wie schlecht steht es um Prinz Philips Gesundheit?

Wie der Palast jetzt mitteilte, ist der 99-Jährige in eine andere Klinik verlegt worden - ins St. Bartholomäus-Krankenhaus. Dort werde seine Infektion weiter behandelt. Außerdem solle eine Vorerkrankung am Herz überwacht werden. 2011 war ihm ein Stent am Herzen eingesetzt worden. Ein Grund zur Sorge?

Kein Zusammenhang mit Corona

Im Zusammenhang mit Corona soll Philips Erkrankung nicht stehen. Sowohl er als auch die Queen haben beide eine erste Impfung gegen das Virus erhalten.

Buckingham-Palast um Optimismus bemüht

Auch dieses Mal scheint die Nachricht aus dem Buckingham Palast Optimismus verbreiten zu wollen. "Der Herzog fühlt sich weiterhin wohl und reagiert auf seine Behandlung", heißt es in dem aktuellen Statement. Dennoch soll der Ehemann von Elizabeth II. noch bis mindestens Ende der Woche unter ärztlicher Beobachtung bleiben. Das wäre dann der längste der Öffentlichkeit bekannte Krankenhausaufenthalt des Herzogs von Edinburgh.

dpa/AFP

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 01. März 2021 | 17:15 Uhr

Royales