Betagte Monarchin Kein "Oldie Award" trotz körperlicher Gebrechen: Queen Elizabeth sagt Preis und Reise ab

Trotz körperlicher Gebrechen fühlt sich die britische Königin Elizabeth II. noch lange nicht als altes Eisen. Zum "Oldie of the Year" möchte die 95-Jährige nicht gekürt werden. Dennoch bereiten ihre körperlichen Gebrechen zusehends Sorge: Nachdem die Monarchin zuletzt mit Gehstock gesichtet wurde, musste sie jetzt aus gesundheitlichen Gründen eine Reise nach Nordirland absagen.

Queen Elizabeth
"Man ist so alt, wie man sich fühlt", findet Königin Elizabeth II. - und sagte einen Seniorenpreis ab. Bildrechte: IMAGO / i Images

"Man ist so alt, wie man sich fühlt" - das findet auch Queen Elizabeth II. Mit dem Hinweis, die "relevanten Kriterien" nicht zu erfüllen, hat die Königin es abgelehnt, von der britischen Zeitschrift "The Oldie" zum "Oldie of the Year" gekürt zu werden. Stattdessen wurde die nicht ganz ernst gemeinte Auszeichnung der 90-jährigen US-französischen Schauspielerin Leslie Caron verliehen.

Prinz Philip - Oldie of the Year 2011

Die jährliche Auszeichnung "Oldie of the Year" geht üblicherweise an Senioren, die in besonderer Weise zum Allgemeinwohl beigetragen haben. Zu früheren Gewinnern zählen u.a. der frühere Premier John Major, aber auch Nobelpreisträger sowie der im April gestorbene Ehemann der Queen, Prinz Philip.

Der hatte - im Gegensatz zu seiner Gattin - den Seniorenpreis im Jahr 2011 mit viel Humor entgegen genommen, obgleich er nicht persönlich zur Preisverleihung erschienen war. In seinem Dankesbrief schrieb er:

Es gibt nichts Besseres für die Moral, als daran erinnert zu werden, dass die Jahre immer schneller vergehen und dass Teile des alten Rahmens abzufallen beginnen. (...) Aber es ist schön, dass man sich überhaupt an mich erinnert.

Prinz Philip

Königin Elizabeth II. mit Stock unterwegs

Trotz Spekulationen, dass sie nach dem Tod ihres Mannes Philip im April kürzer treten würde, hat Elizabeth II. in letzter Zeit wieder eine Reihe öffentlicher Auftritte absolviert. Dabei zeigte sie sich zwar bestens gelaunt, zuletzt jedoch erstmals mit einem Stock als Gehhilfe.

Queen Elizabeth
In der vergangenen Woche wurde die britische Monarchin erstmals mit Stock gesichtet. Bildrechte: IMAGO / i Images

Reise nach Nordirland abgesagt: Wie ist es tatsächlich um die Gesundheit der Queen bestellt?

Aktuell sorgt die 95-Jährige für Schlagzeilen, die bezweifeln lassen, dass es um ihren Gesundheitszustand zum besten bestellt ist. Auf Anraten ihrer Ärzte hat die britische Monarchin mit einem gewissen Widerwillen zugestimmt, sich ein paar Tage lang zu schonen und vorerst auf ihre Reise nach Nordirland zu verzichten.

Die Queen sei dennoch in "guter Stimmung", wenn auch "enttäuscht" über die Absage ihres Besuchs, teilte der Buckingham-Palast am Mittwoch (20. Oktober) mit. Elizabeth II. hatte geplant, im nordirischen Armagh an einem Gottesdienst anlässlich des 100. Jahrestags der Gründung von Nordirland als Teil des Vereinigten Königreichs teilzunehmen.

Erst Anfang der Woche hatte die Monarchin auf Schloss Windsor einen Empfang für internationale Unternehmenschefs gegeben, an dem auch der britische Premierminister Boris Johnson teilnahm.

dpa/AFP

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 20. Oktober 2021 | 17:15 Uhr

Royales