Zeitumstellung Uhrmacher stellt hunderte Uhren der Queen um

Bei der Queen ticken die Uhren ein bisschen anders. Wird die Zeit umgestellt, haben ihre Angestellten alle Hände voll zu tun, bis alle Zeitmesser wieder die richtige Zeit anzeigen.

Königin Elizabeth II. werden Briefmarken früherer britischer Monarchen gezeigt.
Bildrechte: Getty Images

Viele von uns werden von der Zeitumstellung gar nicht so viel mitbekommen haben. Eine Stunde länger schlafen - und dann sind die meisten digitalen Uhren schon automatisch gestellt. Nicht so bei der Queen. Ihre Angestellten haben zur Zeitumstellung zwei Mal im Jahr richtig viel vor sich!

Rund 16 Stunden dauert es, bis die royalen Uhren wieder richtig ticken, berichtet die BBC. Kein Wunder, dass sich Queen Elizabeth II. einen hauseigenen Uhrmacher leistet. Seit diesem Jahr ist Fjodor van den Broek für den Job zuständig - in Handarbeit, versteht sich!
Denn im Besitz der Königin sind nicht nur ein paar dekorative Wanduhren. Mehr als 1000 Uhren gebe es in den Anwesen des Königshauses, schrieb die königliche Familie auf Twitter. Rund 250 Exemplare aus der royalen Uhrensammlung befinden sich direkt auf Schloss Windsor, hinzukommen sieben Turmuhren und weitere Exemplare in anderen Gebäuden, erklärt der Uhrmacher.

Doch auch nach diesem Arbeitseinsatz gehen die Uhren der Queen nicht alle richtig. In den Küchen von Schloss Windsor und dem Buckingham Palast herrscht eine eigene Zeitzone, in der die Uhren ihrer Zeit fünf Minuten voraus sind. So steht bei den Royals immer rechtzeitig das Essen auf dem Tisch.

Wenn die Zeitumstellung geschafft ist, hat der Uhrmacher aber keineswegs einfach frei: Während des übrigen Jahres repariert van den Broek die royalen Uhren, die zum Teil schon mehrere Hundert Jahre alt sind, oder er zieht die Uhrwerke neu auf, damit die Pendel korrekt schwingen. Da wird ihm sicher nicht langweilig!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. Oktober 2020 | 17:00 Uhr

Das könnte sie auch interessieren