Vermisste Kinder Verschwundene Maddie wäre mittlerweile volljährig - Eltern geben Hoffnung nicht auf

Maddies Eltern geben die Hoffnung nicht auf, ihre Tochter lebend wieder zu sehen. Vor 14 Jahren verschwand die damals vierjährige Britin aus einer Ferienanlage in Portugal.

Blumen stehen 2007 vor einem Bild der verschwundenen Madeleine McCann.
Vor 14 Jahren verschwand die kleine Maddie McCann aus Portugal Bildrechte: dpa

Am 12. Mai war Madeleine "Maddie" McCanns 18. Geburtstag. Wenn das Mädchen noch lebt. 14 Jahre nach dem mysteriösen Verschwinden der damals fast Vierjährigen hoffen ihre Eltern immer noch auf ein Wiedersehen.

"Jeder Mai ist hart - eine Erinnerung an vergangene Jahre, an gemeinsame Jahre, die verloren oder gestohlen wurden", schrieben die Eltern sowohl auf der offiziellen Website "findmadeleine" als auch auf der Instagram-Seite "officialfindmadeleine".

Wir halten an der Hoffnung fest, so klein sie auch sein mag, dass wir Madeleine wiedersehen werden.

Kate und Garry McCann findmadeleine.com

Was ist mit Maddie passiert?

Und weiter: "Dieses Jahr ist es besonders schmerzhaft, weil wir Madeleines 18. Geburtstag feiern sollten." Die Eltern dankten den Behörden, dass sie trotz der Corona-Pandemie die Ermittlungen weiterführen. "Wie wir des Öfteren gesagt haben, müssen wir wissen, was mit unserer wunderbaren Tochter geschehen ist, egal, was es ist." Die Polizei behandelt den Fall immer noch unter "Vermisst".

Ist Maddie schon lange tot?

Der mehrfach u.a. wegen Sexualdelikten vorbestrafte Deutsche Christian B. steht unter Verdacht, Maddie ermordet zu haben. Er sitzt wegen Vergewaltigung in Haft. Der ermittelnde Staatsanwalt Hans-Christian Wolters hat im September 2020 dem portugiesischen Sender RTP bestätigt, "materielle Beweise" dafür zu haben, dass Madeleine nicht mehr am Leben ist. Aus ermittlungstaktischen Gründen gibt es keine weiteren Angaben.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 07. Mai 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren