Corona Inzidenz steigt: Strengere Party-Regeln auf Mallorca

Die Infektionszahlen auf der Partyinsel Mallorca steigen rasant an. Die spanische Regierung hat daher zum 21. Juli die Corona-Regeln verschärft. Jetzt drohen Feiernden hohe Bußgelder. Was sich sonst noch ändert: Brisant mit einem Überblick.

Viele Menschen an einem sommerlichen Strand in Mallorca.
Sind verantwortungslose Partyurlauber für die hohen Corona-Infektionen auf Mallorca verantwortlich? Bildrechte: IMAGO

Die Corona-Inzidenz auf den Balearen lag am 20. Juli bei über 400, allein auf Mallorca bei über 348. Zum Vergleich: Am 7. Juli lag die Inzidenz auf der beliebten Ferieninsel noch bei 136. Klar, dass die Behörden bei den sprunghaft gestiegenen Infektionszahlen die Zügel wieder anziehen (müssen). Sie befürchten ein zweites Ischgl. Besonders die ansteckendere Delta-Variante verbreitet sich rasend schnell.

Knallhart-Regeln für Mallorca-Urlauber

Treiber der Pandemie sind Partys und nächtliche Saufgelage. Feiernden am Strand droht bereits ab Mittwoch (21. Juli) ein 1.000-Euro-Bußgeld. Wer die angeordnete Quarantäne bricht, muss 2.000 Euro berappen. Und wer trotz Party positiv auf Corona getestet wird, ist 5.000 Euro los. Wer eine illegale Party organisiert, zahlt 100.000 Euro.

Megapark am Ballermann auf Mallorca
Statt im Megapark am Ballermann feiern junge Leute nun oft am Strand. Damit soll Schluss sein. Bildrechte: dpa

Das gilt ab 22. Juli auf Mallorca

  • Versammlungen von Menschen aus unterschiedlichen Haushalten im Freien und in Innenräumen zwischen 1 und 6 Uhr morgens sind verboten.

  • Nur noch acht Gäste dürfen an einem Außentisch Platz nehmen, vier an einem Tisch innen. Außerdem wird die Sperrstunde in mallorquinischen Bars und Restaurants von 2 Uhr auf 1 Uhr vorgezogen.

  • Strände dürfen zwischen 22 und 6 Uhr nicht betreten werden. Dadurch sollen Partys und Trinkgelage verhindert werden.

  • Wer zwischen 21:30 Uhr und 8 Uhr morgens Alkohol verkauft, muss mit einem Bußgeld von 5.000 Euro rechnen.

Übrigens: Wer im Mallorca-Urlaub positiv auf Corona getestet wird, muss in ein spezielles Quarantäne-Hotel. Doch das Vier-Sterne-Haus ist mittlerweile voll, die Regierung musste bereits ein zweites Hotel anmieten. Das hat allerdings nur drei Sterne.

Medienberichten zufolge könnte das Robert-Koch-Institut die beliebte Baleareninsel mit Wirkung vom 25. Juli zum Hochinzidenzgebiet einstufen. Dann müssen alle Reiserückkehrer bei der Einreise nach Deutschland ein negatives Testergebnis vorlegen und 10 Tage in Quarantäne. Für Genesene und Geimpfte gilt das nicht.

Quelle: Mallorcazeitung

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 21. Juli 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren