Coronavirus Was gilt wo? Masken jetzt in allen Bundesländern Pflicht!

Seit Montag gilt sie in Sachsen, ab kommender Woche in Mecklenburg-Vorpommern, Bayern und den meisten anderen Ländern: eine Maskenpflicht, um die weitere Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Die Bundesregierung hat dringend empfohlen, sich und seine Mitmenschen durch einen Mund-Nasen-Schutz zu schützen. Mittlerweile haben fast alle Bundesländer aus der dringenden Empfehlung eine Pflicht gemacht.

Eine Frau mit Mundschutz räumt in einem Supermarkt Regale ein
Ab 20. April in Sachsen verpflichtend: Schutzmasken in Läden und Supermärkten und im öffentlichen Nahverkehr Bildrechte: imago images/Avanti

Maskenpflicht: In Sachsen, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern beschlossene Sache

Als erste Bundesländer haben Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern eine Maskenpflicht eingeführt. In Sachsen gilt sie bereits ab dem 20. April, in Mecklenburg-Vorpommern ab dem 27. April 2020. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch in Bayern verpflichtend, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Übrigens auch für Kinder, "sofern sie dazu in der Lage sind". Die Stadt Dresden hat das präzisiert, indem sie von Kindern im schulfähigen Alter spricht.

In einzelnen deutschen Städten ist es schon länger Pflicht, sich und seine Mitmenschen in der Öffentlichkeit zu schützen. Vorreiter war Jena, es folgten Hanau, das thüringische Nordhausen, dann Dorsten im Ruhrgebiet. Insbesondere die frühe Einführung der Maskenpflicht in Jena hat gezeigt: auch ein einfacher Mundschutz hilft. Seit über einer Woche hat es in der Stadt keine nachgewiesene Neuinfektion mit dem Coronavirus gegeben.

Weshalb gab es zunächst keine einheitliche Maskenpflicht in Deutschland?

Lange konnten sich Bund und Länder auf keine flächendeckende Lösung in der Masken-Frage einigen. Grund dafür ist der Fakt, dass es nach wie vor nicht problemlos möglich ist, eine Atemschutzmaske käuflich zu erwerben. Mal sind sie in den Apotheken vergriffen, mal werden sie nur zu deutlich überhöhten Preisen angeboten. Dennoch haben mittlerweile alle Bundesländer nachgezogen.

Grafik Maskenpflicht
Maskenpflicht in Deutschland (Stand: 22.04.2020) Bildrechte: MDR/BRISANT

Bundesländer A-Z: Ab wann gilt wo welche Maskenpflicht?

Bundesland Maskenpflicht ab
Baden-Württemberg ja 27.04.
Bayern ja 27.04.
Berlin ja (in öffentlichen Verkehrsmitteln) 27.04.
Brandenburg ja (in öffentlichen Verkehrsmitteln) 23.04.
Bremen ja 27.04.
Hamburg ja (auch auf Wochenmärkten) 27.04.
Hessen ja 27.04.
Mecklenburg-Vorpommern ja (in öffentlichen Verkehrsmitteln) 27.04.
Niedersachsen ja 27.04.
Nordrhein-Westfalen ja 27.04.
Rheinland-Palz ja 27.04.
Saarland ja 27.04.
Sachsen ja 20.04.
Sachsen-Anhalt ja 23.04.
Schleswig-Holstein ja 29.04.
Thüringen ja 24.04.

Wo muss Mund- und Nasenschutz getragen werden?

Auch in dieser Frage herrscht bislang keine Einigkeit. Während in Sachsen sowohl in Geschäften als auch im öffentlichen Nahverkehr Masken getragen werden müssen, beschränkt sich diese Regelung in Mecklenburg-Vorpommern auf Läden und Supermärkte. In Bayern ist geplant, die Regelung wie in Sachsen umzusetzen.

Welches Bußgeld droht, wenn ich KEINE Maske trage?

Die umfangreichen Bußgeldkataloge der einzelnen Länder, mit denen Verstöße gegen die jeweils geltenden Corona-Regeln geahndet werden, sind in den betroffenen Bundesländern bislang nicht um den Punkt "Fehlende Maske" erweitert worden. In Sachsen ist das vorerst auch nicht geplant. Man setzt auf die Vernunft der Bürger - und möchte es (vorerst) bei Hinweisen auf die bestehende Maskenpflicht belassen.

Verweigert ein Kunde das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in einem Geschäft, obliegt es allerdings dem Inhaber, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und den "ungeschützen" Kunden des Ladens zu verweisen.

UND: Für Personal und Angestellte gelten andere Spielregeln! Fahrer und Begleitpersonal im öffentlichen Nahverkehr sowie Verkäufer in Geschäften und Supermärkten werden künftig mit einem Verwarngeld zur Kasse gebeten, wenn sie ungeschützt hinterm Tresen stehen. Wie hoch das ausfallen könnte, ist bislang nicht bekannt.

Mecklenburg-Vorpommern plant die Maskenpflicht norfalls mit einem Bußgeld von 25 Euro durchzusetzen. In Bayern sind Bußgelder von sogar 50 Euro möglich, wenn der obligatorische Mund-Nasen-Schutz beim Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln fehlt.

Tuch nutzen oder Maske selber nähen ist erlaubt!

NICHT verpflichtend ist es in den betroffenen Bundesländern nach wie vor, einen "professionellen" Mundschutz zu tragen. Es ist durchaus gestattet, sich mit selbstgenähten oder -gebastelten Masken zu behelfen. Andere Menschen schützt man damit auf jeden Fall - und die Umwelt dankt es, wenn man auf waschbare Modelle zurückgreift. ABER: Auch dabei immer schön auf die Hygiene achten!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. April 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren