Corona-Regeln Erstes Bundesland prescht vor: Keine Maskenpflicht mehr beim Einkaufen

Beim Einkaufen tief durchatmen? Zumindest in Sachsen ist das bald wieder möglich. Denn dort soll ab Freitag für alle Städte und Kreise mit einer Inzidenz von unter zehn beim Shoppen die Maskenpflicht fallen. Auch in Sachen Corona-Schutzimpfung geht's im Freistaat künftig unkomplizierter zur Sache.

Ein Mann steht an einer Kasse im Supermarkt. Käufer und Verkäuferin tragen Mundschutz.
Bei einer Inzidenz von unter zehn darf in Sachsen künftig ohne Maske eingekauft werden. Bildrechte: imago images/photonews.at

Sachsen dürfen beim Einkaufen wieder Gesicht zeigen

In Sachsen ist die Maskenpflicht in Supermärkten und im Einzelhandel ab Freitag (16. Juli) vorerst Geschichte. Denn nach der neuen Corona-Schutzverordnung soll in allen Stadt- und Landkreisen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter zehn die Maskenpflicht beim Einkaufen entfallen. Da das aktuell in allen sächsischen Landkreisen der Fall ist, fällt die Maskenpflicht in Supermarkt und Einzelhandel im gesamten Bundesland weg.

Im öffentlichen Nahverkehr und bei Arztbesuchen sind die Masken allerdings weiterhin Pflicht.

Corona-Impfung in Sachsen auch ohne Termin

Auch auf diejenigen, denen das Anmelde-Procedere für die Corona-Schutzimpfung bislang zu kompliziert war, kommt jetzt eine Erleichterung zu. Denn in Sachsen wird im Impfzentrum jetzt auch ohne Termin ganztägig gegen das Coronavirus geimpft.

AFP/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. Juli 2021 | 17:35 Uhr

Das könnte sie auch interessieren