Mehrere Todesfälle Spielzeughersteller Fisher-Price ruft Millionen Babywippen zurück

BRISANT | 15.04.2019 | 17:15 Uhr

Nach zahlreichen Todesfällen ruft der Spielzeughersteller Fisher-Price Millionen Babywippen zurück. Insgesamt 32 Kindern sollen in der bunten Wiege bereits ums Leben gekommen sein.

Um zu verhindern, dass weitere Kinder in der Wippe der Marke Fisher-Price ums Leben kommen, hat der Hersteller jetzt reagiert. Weltweit sind rund 4,7 Millionen Exemplare der „Rock`n Play Sleepers“- Babywippe von dem Rückruf betroffen. Berichte über Todesfälle, bei denen sich Säuglinge in der Wiege umgedreht hatten und erstickten, nahmen der Hersteller und die US-Verbraucherschutzkommission CPSC  jetzt zum Anlass für den Rückruf:

Es gab Todesfälle von Säuglingen in «Rock 'n Play Sleepers», nachdem sich die Säuglinge vom Rücken auf den Bauch oder auf die Seite drehten und nicht festgeschnallt waren, oder unter anderen Umständen.

Säuglinge in Wippe erstickt

Zudem wurden Eltern jetzt von der US-Behörde per Videobotschaft dazu aufgefordert, die Wippe ab sofort nicht mehr zu benutzen. Die Betroffenen sollten zudem den Hersteller wegen einer Rückerstattung oder eines Gutscheins kontaktieren. Die amerikanische Verbraucherorganisation Consumer Reports hatte von mehreren Fällen berichtet, in denen Säuglinge in der mit buntem Stoff bezogenen Schale mit Schaukelfunktion erstickt sind.

Babywippe der Marke Fisher Price
Bildrechte: Fisher Price

"Dieses Produkt ist tödlich"

Die Beinchen von drei Säuglingen
Bildrechte: dpa

Die Amerikanische Akademie der Kinderärzte (AAP) hatte schon vor Tagen den sofortigen Rückruf gefordert. "Dieses Produkt ist tödlich", sagte AAP-Präsident Kyle Yasuda. Angesichts der Berichte über die Todesfälle hatte Fisher-Price zunächst noch beschwichtigt und auf eine falsche Nutzung der Wiege verwiesen. Die Eltern seien verpflichtet, die Bedienungsanleitung zu studieren. Danach müssen die Kinder mit dem Gurt in der Schale gesichert werden. Doch der Druck von Ärzten, Opferfamilien und Anwälten wurde zu groß. Der Spielzeughersteller reagierte:

Während wir weiter zur Sicherheit unserer Produkte stehen, haben wir angesichts der berichteten Vorfälle, in denen das Produkt entgegen den Sicherheitswarnungen und -anweisungen gebraucht wurde, gemeinsam mit der Verbraucherschutzkommission CPSC entschieden, dass der freiwillige Rückruf die beste Vorgehensweise ist.

Die Organisation Consumer Reports bezeichnete die Entscheidung als längst überfällig.

Es bedurfte zäher Untersuchungen und der Stimmen von Ärzten, Opferfamilien und Anwälten im ganzen Land, um diesen Rückruf Wirklichkeit werden zu lassen.

Keine Opfer aus Deutschland

In Deutschland konnt man die Wippe bis vor Kurzem über das Internet aus den USA bestellen. Mittlerweile ist der Artikel nicht mehr verfügbar. Alle Händler haben die „Rock`n Play Sleepers“- Babywippe aus dem Sortiment genommen. Von Todesfällen aus Deutschland ist bisher nichts bekannt. Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, sollten sich an den Händler oder direkt an den Hersteller Fisher-Price wenden.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 15. April 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 22:12 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren