Studie Mit Mundspülung gurgeln gegen Corona-Virus?

Kann man das Corona-Virus einfach weggurgeln? Mit Mundspülungen aus der Apotheke oder der Drogerie? Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie. BRISANT erklärt, was dran ist und warum es so einfach nicht funktioniert.

Frau verwendet Mundspühlung
Acht Mundspülungen hat eine Studie unter die Lupe genommen. Bildrechte: Colourbox.de

Es wäre eine Sensation im Kampf gegen das Corona-Virus! Prof. Klaus-Dieter Zastrow vom Hygiene-Institut Berlin sagt: Mundspülungen können helfen, andere nicht anzustecken.

Spezielle Schleimhaut-Desinfektionslösungen aus der Apotheke oder Drogerie senken die Virusbelastung im Mund-Rachenraum (wo sich das Virus besonders wohl fühlt!) deutlich.

Das kennen viele von einer Zahn-OP. Davor muss man ungefähr eine Minute lang mit einer Lösung gründlich den Mund spülen. Dadurch werden Viren, Bakterien und Pilze abgetötet. Das funktioniert offenbar auch bei Corona-Viren!

Zu diesem Ergebnis kommt auch eine Studie verschiedener Forschungseinrichtungen in Deutschland. Dass SARS-CoV-2 weitgehend abgetötet wird, haben die Virologen im Labor bewiesen. Klinische Studien am Menschen müssen nun folgen. Denn was im Reagenzglas funktioniert, muss im echten Leben nicht auch klappen.

Corona
Das Corona-Virus einfach weggurgeln? Bildrechte: imago images/Science Photo Library

Weniger Viren - weniger Ansteckung?

Zastrow schlägt daher vor, Mundspülungen zum Pflichtprogramm bei jedem Corona-Test zu machen. Denn wer weniger Viren im Mund hat, prustet auch weniger durch die Gegend, Stichwort "Aerosole". Zumindest kurzfristig, wie die Virologen der Studie betonen. Acht frei verkäufliche Mundspülungen haben sie unter die Lupe genommen.

Ergebnis: Drei der acht Mundspüllösungen reduzierten die Ansteckungsfähigkeit der Viren um das Dreifache des Ausgangswertes - und damit auf einen nicht mehr messbaren Level.

Diese Mundspülungen wirken am besten
Produkt Wirkstoff
Dequonal Dequaliniumchlorid und Benzalkoniumchlorid
Iso-Betadine Mundwasser 1,0% Polyvidon-Jod
Listerine Cool Mint Ethanol und essenzielle Öle

Menschen mit Schilddrüsenerkrankungen sollten Iso-Betadine nicht verwenden! Dequonal kann Zunge und Zähne verfärben. Bei allen sind allergische Reaktionen und - bei übertriebenem Gebrauch - Reizungen der Mundschleimhaut möglich.

Junge Frau spült sich den Mund aus.
Mundspülungen sind ein Baustein im Kampf gegen das Corona-Virus. Bildrechte: Colourbox.de

Weniger Viren - leichtere Krankheitsverläufe?

Prof. Zastrow erkennt einen weiteren positiven Nebeneffekt: Wer viele Viren schon im Frühstadium tötet, kommt möglicherweise glimpflicher davon. Schwere Verläufe einer Covid-19-Erkrankung sind dann weniger wahrscheinlich.

Das gilt aber wohl nur für gesunde Menschen. Für Patienten mit schweren Risiko-Vorerkranungen besteht weiterhin Lebensgefahr! Außerdem sind nach dem Gurgeln nicht alle Viren tot. Die restlichen vermehren sich dennoch. Sie dringen in die inneren Organe und können das zentrale Nervensystem schädigen.

Und verhindern, dass es überhaupt zu einer Ansteckung mit dem Corona-Virus kommt, kann keine Mundspülung der Welt. Sie ist auch kein Heilmittel. Die Alltagsmaske, gründliches Händewaschen und Mindestabstand zu anderen bleiben das A und O.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 16. September 2020 | 17:30 Uhr

Das könnte sie auch interessieren