Neue Details Mysteriöser Armbrust-Fall: Wie konnte es überhaupt dazu kommen?

BRISANT | 15.05.2019 | 17:15 Uhr

Fünf Leichen an zwei Orten und drei Armbrüste: Der mysteriöse Fall gibt der Polizei nach wie vor viele Rätsel auf. Doch es gibt auch spannende, neue Details, die ein wenig helfen zu verstehen, wie es dazu kommen konnte.

Armbrust Mittwoch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Armbrust Mittwoch 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wo liegt das Motiv für das mysteriöse Armbrust-Drama in Bayern und Niedersachsen mit fünf Toten? Die zentrale Figur scheint der 53-jährige Torsten W. zu sein. Der Mann betrieb einen Mittelalterladen im Westerwald. Nebenbei handelte er mit Pferden, die er auf einem gepachteten Hof trainierte. "Durch mich gelangt man in die Stadt der Schmerzen", heißt es auf seiner Homepage.

Sektenähnliche, möglicherweise satanistische Gruppe

Die vier Frauen, die mit ihm in den Tod gingen, sollen ihm hörig gewesen sein, sagt Alexander Krüger, der ehemalige Vermieter von Torsten W.. "Er hatte den Damen aufgetragen, den Stall vom Feinsten zu putzen. Als die Neonlampen nicht abgeschraubt, sondern nur übergewischt wurden – das ist ein Pferdestall - schlug er mit seiner Gerte gegen seine Lederstiefel, so dass es knallte. Dann befahl er barsch, das ganz gründlich zu machen", erinnert sich Krüger. "Die Reaktion war: Kopf nach unten, Stille und Angst und das sofortige Befolgen seines Befehls." Sektenähnlich sei die Gruppe gewesen, berichten Anwohner. Man habe sich für das Mittelalter und Mythologie begeistert. Möglicherweise spielte aber auch Satanismus eine Rolle, so die Vermutung der Leipziger Sektenexpertin Solveig Prass.

Mich macht stutzig, dass die Orte 666 Kilometer voneinander entfernt sind. Der Mann ist mit fünf Schüssen getötet worden. Es sind fünf Tote insgesamt. Das können wir in Richtung Okkulthandlung vermuten lassen.

Solveig Prass | Sektenexpertin Kindervereinigung Leipzig

Todespakt im Namen des Teufels?

666 ist in der Bibel die Zahl des Antichristen. Die Fünf steht für das Pentagramm, ein okkultes Symbol. Ob die Gruppe tatsächlich einen Todespakt im Namen des Teufels schloss, ist aber noch Spekulation. Fest steht, dass alle Beteiligten freiwillig und ohne Gegenwehr in den Tod gingen. Das jüngste Opfer war vor zwei Jahren wegen Torsten W. von zu Hause ausgerissen, soll - so die Eltern - regelrecht süchtig nach der Gruppe gewesen sein, die ansonsten keine Kontakte nach außen pflegte. Vielleicht auf Anweisung von Torsten W.?

Es geht ja darum, dass er (Torsten W., Anm. d. Red.) die Macht ausüben muss. Das heißt, wenn er Zeit und Räume öffnet, wo die eigenständig ihr Leben leben können, hat er die Macht nicht mehr.

Solveig Prass | Sektenexpertin Kindervereinigung Leipzig

Mehr dazu

Armbrust Update 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Ein Polizist schaut während eines Interviews zur Kamera. 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Drei Menschen sind am Wochenende in Passau durch Armbrust-Pfeile getötet worden. Montag entdeckte die Polizei zwei weitere Leichen in Niedersachsen - ebenfalls durch Pfeile getötet.

BRISANT Mo 13.05.2019 17:15Uhr 02:54 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Den Tod genau geplant

Woran die beiden 19 und 35 Jahre alten Frauen in Wittingen starben, ist noch unbekannt. Möglicherweise nahmen sie Gift. Torsten W. und seine 33 Jahre alte Partnerin wurden in Passau von der 30-jährigen Farina C. erschossen, bevor sie die Armbrust gegen sich selbst richtete. Offenbar hatte die Gruppe ihren Tod genau geplant. Doch was trieb sie dazu? Darauf kann sich auch Kriminalpsychologin Lydia Benecke noch keinen Reim machen.

Besonders ungewöhnliche Straftaten erregen natürlich immer großes Interesse. Man muss sagen, dass hier im Moment die Sachlage eine sehr besondere ist. Es ist vieles unklar. Und es ist ein Fall, der sicherlich so in Deutschland noch nicht vorgekommen ist.

Lydia Benecke | Kriminalpsychologin

Ermittlungen laufen

Welche Macht hatte Torsten W. über die vier Frauen? Und wie sah es in der bizarren Gedankenwelt der Gruppe aus? Umfangreiche Ermittlungen im Umfeld der Opfer sollen jetzt das Geheimnis um den Tod der fünf Menschen klären.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 15. Mai 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Mai 2019, 17:36 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren