Hund versteckt sich
Bildrechte: imago images / blickwinkel

Einzelfälle oder eine Epidemie? Mysteriöses Hundesterben - schon Dutzende Tiere verendet

BRISANT | 10.09.2019 | 17:15 Uhr

Unter Hundehaltern geht die Angst um: Dutzende Vierbeiner sind Schätzungen zufolge in den vergangenen Tagen in Norwegen gestorben. Sind es nur Einzelfälle oder steckt eine Epidemie dahinter?

Hund versteckt sich
Bildrechte: imago images / blickwinkel

Eine tödliche Hundekrankheit verunsichert in Norwegen Tierhalter und Experten. Zu den Symptomen gehören Erbrechen und blutiger Durchfall. Bei Hunden eigentlich kein Grund zur Sorge. Doch in Norwegen führten genau diese Symptome schon bei mehr als 20 Hunden innerhalb kurzer Zeit zum Tod. Da die Zahlen nicht landesweit erfasst werden, handelt es sich um Schätzungen.

Fälle vor allem in Oslo aufgetreten

Die meisten Krankheitsfälle traten in und rund um Oslo auf. Doch auch aus anderen Teilen des Landes wurden einzelne Erkrankungen gemeldet. Es sei davon auszugehen, dass mehr als hundert Tiere erkrankt sind, sagte Asle Haukaas vom Veterinärinstitut in Oslo. Doch nicht alle sterben an der Darminfektion. Tierärzte stehen vor einem Rätsel. Sind mysteriöse Bakterien schuld daran?

Wissenschaftler forschen unter Hochdruck

Wissenschaftler suchen fieberhaft nach der Ursache. Eine Autopsie an zehn Hunden ergab jeweils eine schwere Darminfektion. "Sie zeigen dieselben Symptome, aber wir wissen nicht, ob sie an derselben Krankheit gestorben sind", sagte Haukaas. Ann Margaret Gröndahl, Vertreterin der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit, sagte, es sei seltsam, dass die Krankheit "in kurzer Zeit und sehr schnell eine große Anzahl ansonsten gesunder Hunde getroffen hat".

Zwei Bakterien entdeckt

Fünf der zehn untersuchten Hunde wiesen einen "unnatürlich hohen" Befall durch die Bakterien Clostridium perfringens und Providencia alcalifaciens auf. Salmonellen, Campylobacter-Bakterien und Rattengift schloss das Veterinäramt als Ursache aus.

Deutscher Hundeverband warnt

Der Verband Deutscher Schlittenhundesport Vereine hat wegen der schweren Durchfallerkrankungen eine Reisewarnung ausgesprochen: "Wir warnen eindringlich davor, im Moment mit Hunden nach Norwegen zu reisen oder Hunde aus Norwegen nach Deutschland zu verbringen. Es grassiert zurzeit eine sehr schwere Durchfallerkrankung bei Hunden, die mit blutigem Durchfall und blutigem Erbrechen einhergeht und aufgrund dessen bereits Hunde verstorben sind."

Bitte seht momentan von Reisen nach Norwegen ab und helft mit, die Erkrankung nicht nach Deutschland einzuschleppen.

Verband Deutscher Schlittenhundesport Vereine

Das sollten Hundebesitzer beachten

Die Behörden in Norwegen riefen Hundebesitzer unterdessen auf, ihre Tiere voneinander fernzuhalten und an der Leine zu führen. Zahlreiche Veranstaltungen mit Hunden wurden abgesagt. Bislang gibt es keine Hinweise, dass die Krankheit auf andere Tiere oder Menschen übertragbar ist.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. September 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2019, 11:40 Uhr

Das könnte sie auch interessieren