Bildergalerie Produkte aus dem Alltag mit Nanotechnologie

Obst und Gemüse
Auch essbare Nano-Beschichtungen kommen bereits zum Einsatz. So wird beispielsweise zum Teil Obst mit etwa fünf Nanometer dicken Titandioxidpartikeln beschichtet, um es haltbarer zu machen. Diese Beschichtungen kommen auch bei Fleisch, Käse, Süßwaren oder Backwaren zum Einsatz. Bildrechte: colourbox.com
Verschiedene Plastikflaschen für Kosmetik
Kosmetikartikel können Nanopartikel enthalten. Viele Sonnenschutzcremes beinhalten z.B. Nano-Titandioxid oder Nano-Zinkoxid. Die winzigen Teilchen reflektieren wie Milliarden kleinster Spiegel das Sonnenlicht. Aber auch bei Make-Up-Produkten, Cremes, Shampoos und anderen Pflegeprodukten werden Nanopartikel eingesetzt. Bildrechte: Colourbox
Salz
Nanopartikel werden auch Lebensmitteln zugesetzt. Zum Beispiel dienen Nano-Siliziumdioxid oder Aluminiumsilikate als sogenannte Rieselhilfe für Kochsalz, Gemüsepulver, Kaffeeweißer, Kaffeepulver, Gewürzmischungen, Puderzucker oder Suppenpulver. Bildrechte: Colourbox
Plastik-Verpackung
Wochenlange Frische versprechen auch die Hersteller von Verpackungen, die Nanopartikeln enthalten. Bildrechte: colourbox
Obst und Gemüse
Auch essbare Nano-Beschichtungen kommen bereits zum Einsatz. So wird beispielsweise zum Teil Obst mit etwa fünf Nanometer dicken Titandioxidpartikeln beschichtet, um es haltbarer zu machen. Diese Beschichtungen kommen auch bei Fleisch, Käse, Süßwaren oder Backwaren zum Einsatz. Bildrechte: colourbox.com
Verschiedene Kapseln, in Packungen und einzeln
In der Medizin wird Nanotechnologie u.a. bei Medikamenten verwendet. Sogenannte Nanokapseln sollen die Dosierbarkeit und Wirksamkeit verbessern. Nanobeschichtung kommt bei medizinischen Hilfsmitteln und Implantaten zum Einsatz. Bildrechte: colourbox
Ein iPad Tablet mit einer Bücherwand auf dem Bildschirm, im Hintergrund ein Bücherregal, 2011
In der Elektronikindustrie wird Nanotechnologie nicht nur für Beschichtungen von Handys, Notebooks oder E-Books verwendet. Es wird auch an sogenannter Nano-Tinte geforscht. Mittels Tintenstrahldruck lassen sich so auf Kunststofffolien und anderen biegsamen Untergründen Leiterbahnen und Schaltungen erzeugen. Bildrechte: dpa
Rennradfahrer
In der Textilindustrie wird Nanotechnologie vor allem bei sogenannter Funktionskleidung eingesetzt. Sie soll wasser- und schmutzabweisend, antibakteriell, geruchsfrei oder mit UV-Schutz ausgestattet sein. Bildrechte: colourbox
Tennisschläger und Tennisball
Auch Tennis- oder Badmintonschläger oder Golfbälle sind bereits mit Nano-Beschichtungen versehen. Bildrechte: colourbox
Einbauküche
Auch in der Küche hält die Nanotechnologie Einzug. Ob Küchenartikel wie Frischhalteboxen und Schneidebretter oder Großgeräte wie Kühlschränke. Neben ihrer antibakteriellen Wirkung sollen Nanomaterialien auch für eine verbesserte Antihaftbeschichtung sorgen. Bildrechte: Colourbox
Landwirtschaftliche Arbeiten auf einem Feld
In der Landwirtschaft kommt Nanotechnologie in Form sogenannter Agrochemikalien zum Einsatz. Die Bestandteile dieses speziellen Düngers sind extrem verkleinert und befinden sich in Nanokapseln, die sich nur unter bestimmten Bedingungen wie z.B. Hitze oder Sonnenlicht öffnen. Bildrechte: colourbox
ein Zelt steht am Ufer eines Sees.
Zahlreiche Hersteller für Outdoor-Ausrüstung bieten nicht nur Kleidung mit Nanomaterialien an, auch Schlafsäcke oder Zelte bestehen bereits aus solchen Materialien. Bildrechte: Colourbox
Alle (11) Bilder anzeigen