Mensch-Tier-Übertragung Mutation von Coronavirus: Hilft jetzt der Impfstoff nicht mehr?

Auf einer Nerzfarm in Dänemark ist das eingetreten, was Wissenschaftler bereits zu Beginn der Corona-Pandemie befürchtet haben: Das neuartige Corona-Virus ist mutiert. Jetzt ist zu befürchten, dass die bislang entwickelten Impfstoffe gegen Infektionen mit den Virus-Mutationen nicht wirken.

Nerzfarm in Ostflandern
Auf Nerzfarmen in Dänemark sind Mutationen des Coronavirus festgestellt worden, mit denen sich bereits mehr als 200 Menschen angesteckt haben. Bildrechte: imago images/Reporters

Neue Coronavirus-Variante auf dänischen Nerzfarmen

Auf Nerzfarmen in Dänemark ist das aufgetreten, was Wissenschaftler bereits zu Beginn der Corona-Krise befürchtet hatten: Das Coronavirus ist mutiert.

Dass sich die Nagetiere leicht mit dem Coronavirus infizieren und es nicht nur auf Artgenossen, sondern auch auf den Menschen übertragen können, hatten bereits im Frühjahr Fälle aus den Niederlanden gezeigt.

Nerze stehen ihren Käfigen in einem Bauernhof in Gjoel in Nordjütland.
Da die Tiere auf beengtem Raum gehalten werden, können sie das Virus untereinander leicht weitergeben. Bildrechte: dpa

Mindestens 214 Menschen mit Cluster-5-Virus infiziert

In Dänemark sollen sich bislang mindestens 214 Menschen mit der neuen Coronavirus-Variante, dem sogenannten Cluster-5-Virus, angesteckt haben. 200 davon in Nordjütland, wo sich besonders viele Zuchtanlagen für Nerze befinden.

Tötung von bis zu 17 Millionen Nerzen in Dänemark

Damit es nicht zu noch mehr Fällen kommt, ist seitens der dänischen Regierung bereits am Mittwoch die Tötung sämtlicher Nerze im Land angeordnet worden. Insgesamt müssen 15 bis 17 Millionen Tiere sterben, die auf mehr als 1.100 Nerzfarmen leben.

Nerzfarm in Ostflandern
Um eine weitere Ausbreitung des mutierten Virus zu verhindern, sollen jetzt bis zu 17 Millionen Tiere getötet werden. Bildrechte: imago images/Reporters

Teil-Lockdown in einigen Regionen Nordjütlands

In sieben Regionen in Nordjütland sind die Menschen nun aufgefordert, in ihren Kommunen zu bleiben. Ab Montag soll der öffentliche Nahverkehr eingestellt werden, Restaurants, Schwimmbäder und Fitnessstudios müssen schließen. Betroffen von den Beschränkungen sind Hjørring, Frederikshavn, Brønderslev, Jammerbugt, Thisted, Vesthimmerland und Læsø.

Wirken Corona-Impfstoffe gegen Cluster-5-Virus?

Nach bisherigen Erkenntnissen ist das neuartige Cluster-5-Virus nicht gefährlicher als das Coronavirus. Allerdings besteht die Gefahr, dass die Impfstoffe, die derzeit gegen das Coronavirus entwickelt werden, bei Mutationen nicht wirksam sind.

Grund dafür ist, dass sich die Mutation des Virus auf das sogenannte Spike-Protein auszuwirken scheint. Über diese Eiweiße dringt das Virus in menschliche Zellen ein und vervielfältigt sich dort. Das Immunsystem produziert Antikörper, die das Spike-Protein blockieren und dadurch unschädlich machen. Verändern sich die Eiweiße des Virus durch Mutationen, sind die Antikörper nicht mehr passgenau und dadurch vermutlich weniger effektiv.

Nerzfarmen in Deutschland verboten

Für die Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland hat das Auftauchen der neuen Coronavirus-Variante auf dänischen Nerzfarmen zunächst keine Folgen. In Deutschland ist die Haltung von Nerzen als Pelztiere verboten, weshalb es seit 2019 keine Nerzfarmen mehr gibt.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. November 2020 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren