Mit Aretha-Franklin-Hit Rotes Kreuz fordert mehr Respekt für Einsatzkräfte

BRISANT | 06.06.2019 | 17:15 Uhr

Für Rettungskräfte gehören Gewalt und Bedrohungen zum Arbeitsalltag. Um darauf aufmerksam zu machen, hat sich das DRK dazu entschieden, ein Video zu drehen.

DRK-Helfer bei einer Festveranstaltung
Bildrechte: imago/Eibner

Mit Aretha Franklins mehr als 50 Jahre altem gleichnamigen Hit und einem selbst gedrehten Video fordert das Rote Kreuz "Respekt" für seine Einsatzkräfte. Der Clip richte sich gegen die inzwischen regelmäßigen Störungen der Rettungskräfte, so Wachleiter Marcel Offermann vom DRK Grevenbroich.

In dem Video sieht man Leute, die für ein Selfie mit Unfallopfern deren Behandlung stören, Rettungskräfte betrunken anrempeln oder sogar mit einem Messer bedrohen. "Alle drei Typen haben wir selbst schon erlebt", sagt Offermann.

Das knapp einminütige Video soll dazu animieren, Verhaltensweisen wie das Gaffen zu überdenken und ein Zeichen gegen Gewalt setzen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. Juni 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 06. Juni 2019, 18:30 Uhr

Das könnte sie auch interessieren