Neue Corona-Medikamente EMA gibt Zulassung für Antikörpertherapien gegen Covid-10

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA gibt grünes Licht für zwei neue Covid-19-Medikamente. Die Antikörper-Therapien der Unternehmen Regeneron und Roche sowie der südkoreanischen Firma Celltrion Healthcare sollen künftig auch in Europa eingesetzt werden.

Außenansicht vom Sitz von Roche Diagnostics International AG im Kanton Zug
Die von den Pharma-Unternehmen Roche/Regeneron und Celltrion entwickelten Antikörper-Cocktails sind jetzt auch in Europa zugelassen worden. Bildrechte: dpa

Die Arzneimittelbehörde EMA gibt grünes Licht für zwei neue Covid-19-Medikamente auf dem europäischen Markt. Der Ausschuss für Humanarzneimittel der EMA hat die Zulassung der Antikörper-Therapien der Unternehmen Regeneron und Roche (Ronapreve) sowie der südkoreanischen Firma Celltrion Healthcare (Regkirona) empfohlen.

Ronapreve und Regkirona - erste Covid-19-Medikamente nach Remdesivir

Es handelt sich dabei um die erste Zulassung für eine Covid-19-Behandlung auf dem europäischen Kontinent nach der des Mittels Remdesivir von Gilead im vergangenen Jahr.

Die beiden Medikamente Ronapreve und Regkirona stehen einigen Patienten in der Europäischen Union bereits zur Verfügung, da die EMA die Mitgliedstaaten in einigen Fällen bei der vorzeitigen Anwendung unterstützt hat.

Mitarbeiterin der US-Firma Regeneron, pipettiert Zellkulturmedien in einer mikrobiologischen Werkbank im Labor für Infektionskrankheiten
Eine Mitarbeiterin der US-Firma Regeneron bei der Entwicklung der neuen Antikörper-Therapie. Bildrechte: dpa

Was können die Medikamente?

Bei Ronapreve und Regkirona handelt es sich um im Labor hergestellte monoklonale Antikörper. Konkret sind das Y-förmige Proteine, die an die Stacheln auf der Oberfläche des Coronavirus andocken und so das Eindringen des Erregers in menschliche Zellen verhindern.

Für wen sind Ronapreve und Regkirona geeignet?

Impfstoffe trainieren das Immunsystem so, dass es ebenfalls solche Antikörper produziert. Einige Menschen, darunter ältere und immungeschwächte, sprechen jedoch nicht gut auf Impfstoffe an.

Diese Gruppen profitieren am meisten von der "passiven Impfung", bei der synthetische Antikörper direkt verabreicht werden.

Von Donald Trump getestet: Antikörpercocktail Ronapreve

In den USA hat die Antikörperbehandlung von Regeneron/Roche bereits vor einem Jahr eine Notfallzulassung erhalten. Mit dem Antikörper-Cocktail war im Oktober vergangenen Jahres auch der damalige US-Präsident Donald Trump nach seiner Corona-Infektion behandelt worden.

dpa/AFP/BRISANT

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 12. November 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren