ProminentRatgeberPodcastRedaktionService
Mit dem Neun-Euro-Ticket in den Urlaub fahren - geht das? Bildrechte: IMAGO/Sabine Gudath

Preiswert reisenMit dem 9-Euro-Ticket in den Urlaub - so kann's klappen!

Stand: 12. Juni 2022, 19:06 Uhr

Das Konzept des Neun Euro-Tickets scheint aufzugehen: Zahlreiche Menschen nutzen die Schnäppchen-Monatskarte, um kostengünstig und klimafreundlich durchs Land zu reisen. Der Haken: Viele Bahnen sind heillos überfüllt. Was sollte man beachten, wenn man mit dem Neun-Euro-Angebot in den Urlaub fahren möchte?

Klimafreundlich und kostengünstig in den Urlaub fahren? Das Neun-Euro-Ticket macht's möglich. Doch bereits im Vorfeld gilt es einiges zu beachten.

Regional-Verbindungen im Netz finden

Eine Reise ausschließlich mit Regio-Verbindungen zu planen ist nicht schwer. Sowohl auf reiseauskunft.bahn.de, dem Buchungsportal der Bahn, als auch über die "DB Naviagator"-App kann man das "Nur Nahverkehr"-Häkchen setzen. Dann werden einem andere Verbindungen gar nicht erst angezeigt.

Kombination IC/ICE und Regionalverkehr

Wem die empfohlenen Verbindungen zu lange dauern, kann stückeln. Von Stadt zu Stadt kann eine IC- oder ICE-Verbindung gewählt werden, für den Rest nutzt man das Neun-Euro-Ticket. Das kann man am Urlaubsort dann auch weiter für den örtlichen Nahverkehr nutzen.

Umsteigen - wie ist das entspannt möglich?

Wer über lange Strecken Regio-Verbindungen nutzt, muss häufiger umsteigen. Wer Stress beim Zugwechsel und verpasste Anschlusszüge im Vorfeld vermeiden möchte, sollte längere Umsteigezeiten einplanen. Auch das ist über die Reiseplanung der Bahn möglich. Dafür im Reiter "Zwischenhalte" die mindestens benötigten Zeitpuffer auswählen.

Möchte man etwas mehr Zeit zum Umsteigen haben, kann man das gleich bei der Suche nach der passenden Bahnverbindung berücksichtigen. Bildrechte: imago images/Image Source

Überfüllte Züge - wie kann man das umgehen?

Plant man eine Reise zu einem touristischen Ziel, empfiehlt es sich, nicht am Wochenende zu reisen. Bereits die ersten beiden Juni-Wochenenden haben gezeigt, dass das Neun-Euro-Ticket von vielen Menschen genutzt wird. Unter der Woche und jenseits der Stoßzeiten sind die Chancen auf einen Sitzplatz, weniger volle Züge und die Möglichkeit, das eigene Rad mitzunehmen, deutlich besser.

Für viele Strecken findet man in der Reiseauskunft der Bahn eine Prognose, mit was für einer Auslastung auf einzelnen Strecken zu rechnen ist.

Was muss bei der Fahrradmitnahme beachtet werden?

Auch wer sein Fahrrad mitnehmen möchte, sollte das vorab planen. Bei der Reiseauskunft der Bahn im Web oder per App lässt sich die Option "Verbindungen mit verfügbaren Fahrradstellplätzen anzeigen" voreinstellen. So werden nur Züge angezeigt, in denen das Rad mitgenommen werden kann.

ABER: Im Neun-Euro-Ticket enthalten ist die Fahrradmitnahme nicht. Einige Regionalverbünde gewähren eine kostenfreie Fahrradmitnahme zu bestimmten Zeiten dennoch, bei anderen muss man ein zusätzliches Ticket lösen. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich für sechs Euro eine Fahrradtageskarte der Bahn lösen. Die ist dann auf jeden Fall regionalübergreifend gültig.

Wieviel Gepäck darf man mitnehmen?

Eine Gepäckmitnahme ist auch in Regionalzügen möglich. Allerdings ist pro Reisendem lediglich ein großes Gepäckstück - wie zum Beispiel ein Koffer - vorgesehen. Platz finden die Gepäckstücke in den Ablagen und unter oder hinter den Sitzen, aber nicht im Gang.

Bei Kinderwagen sollte man möglichst auf ein klappbares Modell zurückgreifen.

Ein großes Gepäckstück pro Person ist im Regionalzug erlaubt. Bildrechte: imago images/Image Source

Extra-Tickets für Kind und Hund

Für Kinder bis sechs Jahre muss kein eigenes Ticket erworben werden, sie fahren bei der Bahn generell kostenfrei. Wer älter ist, benötigt ein eigenes Neun-Euro-Ticket.

Beim Hund ist die Größe entscheidend, ob er kostenfrei mitreisen darf. Bis zur Größe einer Hauskatze ist das generell möglich. Ist er größer, muss für den Vierbeiner in der Regel ein Ticket gebucht werden. Neun-Euro-Tickets für Hunde gibt es allerdings nicht.

Ausreichend Proviant einpacken!

Ein Bordrestaurant oder einen Getränke-Service am Platz gibt es in Regionalzügen nicht. Wer unterwegs nicht hungern möchte, sollte also ausreichend Proviant dabei haben.

dpa/BRISANT

Zum Thema

Dieses Thema im Programm:Das Erste | BRISANT | 12. Juni 2022 | 17:00 Uhr