Coronavirus Omikron-Variante: Arzt entdeckt neue Symptome bei Kindern

Die Omikron-Variante des Coronavirus breitet sich weltweit aus. Ein englischer Mediziner berichtet jetzt von ungewöhnlichen Symptomen, unter denen seine jungen Patienten häufiger leiden.

Eine Mutter pflegt ihr krankes Kind.
Kinder, die sich mit der Omikron-Mutante infiziert haben, zeigen andere Symptome als Erwachsene. Bildrechte: imago images / Shotshop

Auch in Großbritannien breitet sich die Omikron-Variante rasch aus. David Lloyd ist Hausarzt in London und berichtet von ungewöhnlichen Symptomen, die gerade Kinder zeigen. 15 Prozent der infizierten Kinder hatten einen Hautausschlag. Außerdem litten sie unter Müdigkeit, Kopfschmerzen und hatten keinen Appetit, wie er dem Nachrichtensender "Sky News" sagte. Diese subjektiven Eindrücke sind noch nicht durch Studienergebnisse belegt.

Omikron-Symptome bei jungen Erwachsenen

Eine Ärztin aus Südafrika berichtete Ende November von neuartigen Symptomen, die die Omikron-Variante auslöst: extreme Müdigkeit und Kopf- und Gliederschmerzen. Niemand klagte allerdings über den Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns. Diese Beobachten sind nicht unmittelbar auf Deutschland übertragbar, da die Bevölkerung in Südafrika viel jünger ist als hierzulande.

Was sind typische Corona-Symptome?

Als typische Corona-Symptome bei Erwachsenen gelten laut WHO anhaltender Husten, hohes Fieber sowie Geruchs- und Geschmacksverlust. Infizierte der Delta-Variante berichten allerdings von einer laufenden Nase und Halskratzen - wie bei einer Erkältung. Kinder reagieren allerdings etwas anders. Bei ihnen beobachteten Ärzte vermehrt Magen-Darm-Erkrankungen.

Mehr zur Omikron-Variante

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. Dezember 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren