Virusvariantengebiete werden Hochinzidenzgebiete Einreisebeschränkungen gelockert: Das müssen Urlauber jetzt beachten!

Ab Mittwoch werden für beliebte Urlaubsländer wie Portugal und Großbritannien, die besonders heftig von der Delta-Variante des Coronavirus betroffen sind, die Einreisebeschränkungen gelockert. Was bedeutet das für Reisende? Wichtige Fragen und Antworten im Überblick!

Tamariz Beach Portugal
Am Strand von Portugal können Geimpfte und Genesene wieder Urlaub machen, ohne das Quarantäne droht. Bildrechte: imago images/Sven Simon

Für welche Länder werden die Einreisebeschränkungen gelockert?

Ab Mittwoch (6. Juli 2021) werden Portugal, Großbritannien, Nordirland, Russland, Indien und Nepal nicht mehr als Virusvariantengebiete, sondern "nur noch" als Hochinzidenzgebiete eingestuft.

Was bedeutet das für meinen Urlaub?

Urlaubern wird durch die Lockerung die Ein- und Ausreise deutlich vereinfacht. Wer bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder genesen ist, muss nach Aufenthalt in den genannten Ländern nicht mehr in die 14-tägige Quarantäne. Negativ Getestete haben die Möglichkeit, ihre Quarantänezeit auf zehn Tage, nach einem weiteren negativen Corona-Test sogar auf fünf Tage, zu verkürzen. Zudem wird das Beförderungsverbot für Airlines, Bahnen und Busse aufgehoben.

Welche zusätzlichen Einreisebeschränkungen gelten für Reisende aus Hochinzidenzgebieten?

Reisende müssen noch vor der Einreise in Deutschland eine vollständige Impfung, die Genesung von Covid-19 oder einen negativen Corona-Test (Antigen-Schnelltest max. 48 Stunden alt oder PCR-Test max. 72 Stunden alt) vorweisen. Außerdem müssen sich alle Urlauber vor der Einreise online unter www.einreiseanmeldung.de anmelden und ihre Impf-, Genesen- oder Testnachweise hochladen.

Wieso wird jetzt gelockert?

In immer mehr europäischen Ländern breitet sich die besonders ansteckende Delta-Variante des Coronavirus aus. Prozentual gesehen wird sie zur vorherrschenden Variante, mit der sich Menschen infizieren. Dennoch kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Lockerungen der Einreisebeschränkungen an.

Virusvariantengebiete wie Portugal und Großbritannien würden zu Hochinzidenzgebieten herabgestuft, sobald der Anteil der Delta-Variante in Deutschland vergleichbar ist. Inzwischen ist die Mutante in Deutschland weit verbreitet, auch wenn die Infektionszahlen hier verhältnismäßig niedrig sind.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. Juli 2021 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren