Corona-Infektion Positiver Schnelltest - wie verhält man sich richtig?

Auch wenn die Corona-Pandemie bereits mehr als zwei Jahre andauert, sind viele Menschen nach wie vor unsicher, wie man sich im Falle eines positiven Testergebnisses verhält. BRISANT beantwortet die wichtigsten Fragen.

Ein positiver Schnelltest
Striche bei C und T nach 15 Minuten bedeuten ein positives Testergebnis. (Themenbild) Bildrechte: IMAGO/photothek

Wenn ein Schnell- oder Selbsttest positiv ausfällt, kann das schnell zu Verunsicherung führen und Fragen aufwerfen. Die entscheidende in dem Zusammenhang: Wie verhalte ich mich jetzt richtig? Wichtig zu wissen, ist, dass ein positiver Test nicht automatisch bedeutet, krank zu werden. Die meisten Infektionen verlaufen eher mild, ohne schwerwiegende Symptome - vor allem bei Personen, die geimpft sind. Richtiges Handeln ist dennoch wichtig, denn nicht alle Verläufe sind mild. Außerdem könnten andere Personen, die möglicherweise einen schweren Verlauf davontragen, angesteckt werden.

Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette, die von Covid-19 verursachte Antigene nachweisen kann
Das wichtigste nach einem positiven Schnell- oder Selbsttest: Ruhe bewahren. (Archiv) Bildrechte: dpa

Hausarzt oder Patientenservice als Anlaufstellen

Was ist zu tun? Fällt ein Selbsttest positiv aus, sollte das weitere Vorgehen zunächst telefonisch mit dem Hausarzt abgestimmt werden. Für alle, die keine Hausarztpraxis als Anlaufstelle haben, gibt es den telefonischen Patientenservice, der bundesweit unter der Hotline 116 117 zu erreichen ist. Außerdem kann man sich an das zuständige Gesundheitsamt wenden. Welches das ist, erfahren sie hier. Aber: eine allgemein gültige Meldepflicht gibt es nur bei einem positiven Antigen-Schnelltest. Bei einem positiven Selbsttest gibt es diese nicht.

Positiv? Isolation!

Was nach einem positiven Testergebnis in jedem Fall erfolgen sollte, ist eine Isolation für zehn Tage. Bei Symptomfreiheit kann diese frühestens nach einer Woche durch einen negativen Antigen-Schnelltest, der von professionellem Personal durchgeführt wird, beendet werden. Ein PCR-Test ist dafür nicht nötig.

Drei positive Corona-Selbsttests.
Sind Striche bei C und T zu sehen, bedeutet das meistens zehn Tage Isolation. (Archiv) Bildrechte: dpa

PCR-Test für Genesenenstatus

Auch die Bestätigung einer Infektion mittels eines PCR-Tests ist bei einem korrekt durchgeführten und zertifizierten positiven Antigen-Schnelltest in der Regel nicht nötig. Das kann allerdings je nach Bundesland und Berufsgruppe variieren. Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test für positive getestete Personen gibt es nach Angaben des BMG dennoch. Ein PCR-Test ist vor allem für Ungeimpfte wichtig, um den Genesenenstatus nachzuweisen.


(BRISANT/bmg)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 01. April 2022 | 17:15 Uhr

Das könnte sie auch interessieren