Kim Kardashian
Bildrechte: IMAGO/Runway Manhattan

Kind unterwegs Kim Kardashian: Strenge Regeln für Leihmutter

BRISANT | 10.01.2019 | 17:15 Uhr

Kim Kardashian und ihr Mann Kanye West erwarten im Mai Kind Nummer vier. Dieses soll von einer Leihmutter geboren werden. Mit dieser ist vertraglich genau geregelt, was sie während der Schwangerschaft darf und was nicht.

Kim Kardashian
Bildrechte: IMAGO/Runway Manhattan

Gerüchteküche brodelt

Kim Kardashian-West und ihr Mann erwarten Nachwuchs - und die Gerüchteküche brodelt. Kein Wunder, denn sie polarisiert. Für die einen ist sie eine Ikone, für die anderen eine Nervensäge. Dass der Kardashian-Klan kinderreich ist und Dank Kim und Kanye bald um ein weiteres Mini-Mitglied wachsen wird, ist also wahlweise frohe Botschaft - oder Schreckensszenario.

Bereits Tocher Chicago von Leihmutter

Ob man will oder nicht, jedes Gerücht um den Nachwuchs wird im Detail diskutiert - zum Beispiel, dass Kim zum zweiten Mal eine Leihmutter engagiert hat, die eine befruchtete Eizelle für sie austrägt. Immerhin hat die Familie Kardashian-West damit bereits Erfahrung: Schon die jüngste Tochter, Chicago, wurde von einer Leihmutter geboren.

Strenge Auflagen bis ins kleinste Detail

Doch die Anforderungen, die Kim Kardashian diesmal stellen soll, sind so fantasievoll verrückt wie die Vornamen ihrer Sprösslinge. Kim Kardashian-West will angeblich über alles bestimmen, was die Leihmutter tut: Von ausgeklügelten Speiseplänen über Regeln zur Schönheitspflege bis hin zur genauen Beschaffenheit der Unterwäsche. Die Aufwandsentschädigung für diese Dienste soll bei mageren 40 000 Euro liegen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. Januar 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. Januar 2019, 10:07 Uhr

Auch interessant