Keith Flint, Sänger der Band ''The Prodigy'' während eines Auftritts auf der Bühne.
Bildrechte: imago/ITAR-TASS

Leiche in Haus gefunden Prodigy-Frontmann Keith Flint tot

Keith Flint, Sänger der Band ''The Prodigy'' während eines Auftritts auf der Bühne.
Bildrechte: imago/ITAR-TASS

Die Elektronik-Band The Prodigy trauert um ihren Frontmann Keith Flint. Die britische Nachrichtenagentur PA bestätigte den Tod am Montag. Der 49-Jährige wurde Berichten zufolge am Morgen leblos in seinem Haus in der englischen Grafschaft Essex gefunden. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Von einem Verbrechen wird aber nicht ausgegangen.

Die Band schrieb auf Facebook

"In tiefstem Schock und größter Trauer können wir den Tod unseres Bruders und besten Freundes Keith Flint bestätigen. Ein wahrer Pionier, Innovator und Legende. Er wird für immer vermisst werden." Die über 3,6 Millionen Facebook-Fans der Band kommentieren zu Tausenden ihre schönsten Erinnerungen und Bilder an und mit dem verstorbenen Frontmann.

Zu den größten Hits der Band gehörten: "Out of Space" (1992), "No Good" (1994) oder "Firestarter" oder "Smack My Bitch Up" (1997). Flint übernahm 1996 den Gesang und prägte den Musikstil erheblich mit.

Die Band war mit ihrem Mix aus Drum’n‘Bass, Elektro und Punk immer wieder Gast auf den größten deutschen Festivals. So war für den Sommer auch wieder eine Tour durch Deutschland geplant. Stationen sollten unter anderem das "Highfield-Festival" oder der "Deichbrand" sein.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 04. März 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. März 2019, 16:05 Uhr

Das könnte Sie intressieren