Die ABBA-Show beginnt "ABBA Voyage" feiert Weltpremiere in London

40 Jahre mussten Fans warten, nun ist es soweit: Die große Konzertshow "ABBA Voyage" feiert heute in London Weltpremiere. Fans können ihre Stars Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid wieder regelmäßig auf der Bühne bewundern - zwar nicht leibhaftig, aber dafür immerhin virtuell.

Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskog, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad
Bildrechte: dpa

Erst neue Musik, dann das große Live-Erlebnis auf der Bühne: Der Countdown läuft für Abba-Fans. Nachdem Musikliebhaber im vergangenen Jahr mit den zwei brandneuen Abba-Songs "I Still Have Faith in You", "Don't Shut Me Down" und dem Album "Voyage" einen Appetithappen für das große Comeback bekommen haben, ist es nun endlich so weit: Am Donnerstag (26. Mai 2022) feiert die Konzertshow “Abba Voyage” in einer eigens für die schwedische Pop-Band errichteten Arena in London Premiere.

Fans werden Agnetha, Björn, Benny und Anni-Frid von nun an öfter auf der Bühne sehen können - doch leider sind es nicht die echten Stars aus Fleisch und Blut, die ihre alten Songs zum Besten geben. Stattdessen performen Hologramme der Abba-Sänger, die mittlerweile alle bereits die 70 überschritten haben. Als Avatare - oder "Abba-tare" - treten sie ihrem Publikum jung und frisch gegenüber, wie einst auf dem Zenit ihrer Karriere. 

Dieses undatierte Foto zeigt digitale Bilder von Björn Ulvaeus (l-r), Agnetha Fältskog, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad, Mitglieder der schwedischen Popgruppe Abba.
Jung und schön, wie auf dem Höhepunkt der Karriere: So kehrt Abba auf die Bühne zurück. Bildrechte: dpa

So spektakulär wird das ABBA-Comeback

Um die Avatare so realistisch wie möglich aussehen zu lassen, mussten alle vier Abba-Mitglieder in Motion-Capture-Anzüge schlüpfen. 160 Kameras zeichneten jede kleinste Bewegung auf. Die Firma "Industrial Light & agic", hinter der „Star Wars“-Schöpfer George Lucas steckt, erschuf daraus lebensechte Hologramme, die auf der Bühne von einer zehnköpfigen Live-Band begleitet werden. Der Gesang kommt vom Band und stammt von früheren Studioaufnahmen.

Dieses Foto zeigt Björn Ulvaeus (l-r), Agnetha Fältskog, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad, Mitglieder der schwedischen Popgruppe Abba.
Um als "Abba-tare" auf die große Bühne zurückzukehren, mussten Björn, Agnetha, Anni-Fried und Benny (v.l.n.r.) in Motion-Capture-Anzüge schlüpfen. Bildrechte: dpa

Björn Ulvaeus will nur noch als Avatar auf der Bühne stehen 

Geht es nach Björn Ulvaeus, so wird es Abba nur noch als digitale Hologramme auf der Bühne geben. "Wir haben unser Herz und unsere Seele in diese Avatare gesteckt, und sie werden jetzt übernehmen", so Björn Ulvaeus vor der großen Abba-Premiere. Pläne für echte Konzerte habe die Band nicht mehr. "Es ist, wie es ist", erklärte er gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Wie werden die "Abba-tare" bei den Fans ankommen?

Wie die "Abba-tare" und die Hightech-Konzerte bei den Fans ankommen werden, wissen auch die einstigen Bandkollegen nicht. Björn Ulvaeus bezeichnet die "Abba Voyage"-Tour laut AFP als eines "der gewagtesten Projekte, die jemals in der Musikindustrie gemacht wurden [...]. Ich habe keine Ahnung, wie das Publikum es aufnehmen wird."

Tatsächlich stand die schwedische Band im Vergleich zu anderen Musikkollegen eher selten gemeinsam auf der Bühne. Zusammengerechnet kam Abba während der knapp zehnjährigen aktiven Karriere nur auf wenige Monate Tournee. Aus Live-Konzerten machte sich das Quartett schon immer wenig. "Wir waren immer viel mehr daran interessiert, Songs zu schreiben und was Neues aufzunehmen", erinnert sich Ulvaeus der Nachrichtenagentur dpa gegenüber. 

Björn Ulvaeus, Agnetha Fältskog, Anni-Frid Lyngstad und Benny Andersson.
Glitzernder 70er-Jahre-Fummel: So haben die meisten Abba in Erinnerung. Bildrechte: imago images/Cinema Publishers Collection

England statt Schweden: Deshalb spielt sich das ABBA-Comeback in London ab

Egal, welches Budget einem zur Verfügung steht: 25 bis 169 Euro müssen Fans zahlen, um ein Ticket der Abba-Show zu ergattern - eine breite Preis-Range, die es vielen Fans ermöglicht, am Riesen-Comeback teilzunehmen. Die Show selbst findet in London nahe des Olympiastadions in Stratford in einer eigens für die Hightech-Konzertshow erbauten Abba-Arena statt. Fragt sich nur: Warum nicht in der schwedischen Heimat der Musiker?

Die simple Antwort: “Stockholm war zu klein”, so Björn Ulvaeus gegenüber dpa. Die Technik hinter "Abba Voyage" sei so komplex, dass dafür extra ein eigenes Theater gebaut werden musste. "Die Frage war also eher: London oder das Ruhrgebiet. Wir brauchten einen Platz, an dem die Show lange bleiben kann."

Abba-Ruhestand? Nicht für Björn Ulvaeus

Nun könnte man denken: Ein neues Album, eine eigene Abba-Show: Klingt nach einem mehr als vollen Terminkalender. Selbst zum "Wetten, dass…"-Comeback vergangenen November folgte das Quartett Thomas Gottschalks Einladung und setzte sich zu ihm auf die Couch. Doch Björn Ulvaeus hat noch weitere Projekte als Komponist: Der vielbeschäftigte Musiker bringt diesen Sommer in Stockholm das Musical "Pippi Langstrumpf im Zirkus" auf die Bühne.

Björn Ulvaeus, Pippi Langstrumpf
Auch im Abba-Ruhestand mehr als fleißig: Björn Ulvaeus schrieb nicht nur die Musicals "Chess" und "Abba", sondern auch "Pippi Langstrumpf im Zirkus". Bildrechte: dpa

"Das sind zwei wirklich spannende Projekte", schwärmt er. "Es ist eine wirklich coole Zeit." Für einen der Godfathers of Schweden-Pop spielt die Musik eben immer weiter. The Show Must Go On...

BRISANT

Mehr Promi-News