Von 149 auf 104 kg Abnehmen wie Matthias Steiner

Zwölf Jahre ist es her, seit Matthias Steiner in Peking Olympiasieger im Gewichtheben wurde und die Welt zu Tränen rührte. Er war der stärkste Mann der Welt, wurde Sportler des Jahres in Deutschland und bekam den Bambi. Bekannt geworden ist der gebürtige Österreicher aber auch durch seinen überaus erfolgreichen Kampf gegen die Pfunde.

Matthias Steiner, ehemaliger Gewichtheber, steht neben einem Sandsack und posiert lächelnd.
Matthias Steiner hat seit 2008 45 Kilogramm abgenommen. (Archiv) Bildrechte: dpa

Training und Ernährung

Es ist das Jahr 2008. Matthias Steiner feiert in Peking den Olympiasieg im Gewichtheben, er ist der stärkste Mann der Welt und sportlich auf dem absoluten Höhepunkt. Privat sah das anders aus: Mit einem Foto seiner kurz zuvor verstorbenen Frau rührte er die ganze Welt bei der Siegerehrung zu Tränen. Steiners damaliges Gewicht: 149 Kilogramm. Heute wirkt der 37-Jährige privat wieder ausgeglichen und zufrieden und bringt zudem 45 kg weniger auf die Waage. Abnehmwillige fragen sich, wie er das geschafft hat.

Steiner hat zunächst zwei Dinge in seinem Leben verändert. Er hat weniger trainiert, was zehn Kilogramm weniger bedeutete, und er hat von den 5.000 bis 8.000 Kalorien, die es sonst am Tag waren, nur noch die Hälfte zu sich genommen. Das waren ebenfalls noch einmal zehn Kilogramm weniger auf der Waage. "Dann kommt man in ein Fahrwasser, wo man merkt, dass es weiter weggeht, aber nicht mehr so schnell", so Steiner gegenüber BRISANT.

Matthias Steiner bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking
Matthias Steiner bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking. Bildrechte: IMAGO

Steiner-Brötchen mit wenig Kohlenhydraten

Um dann weiter abzunehmen, hat sich Steiner intensiv mit Lebensmitteln beschäftigt. Die Haupterkenntnis dabei: Zu viele Kohlenhydrate, die beispielsweise in Brot und Brötchen enthalten sind, machen dick. Weil Verzicht für Steiner, der weiter gern und gut essen wollte, nicht in Frage kam, haben er und seine neue Frau Inge sich mit einem befreundeten Bäckermeister zusammengetan und ein Unternehmen gegründet.

Sechs Jahre haben sie an ihren Broten und Brötchen getüftelt, bis Geschmack und Konsistenz stimmten. Das Wichtigste ist aber, dass die Brötchen weniger Kohlenhydrate enthalten als eine Möhre. Getreu dem Motto: Das Sixpack entsteht in der Küche und nicht im Fitnessstudio. Zu kaufen gibt's die Backwaren im Supermarkt.

Der ehemalige Gewichtheber Matthias Steiner und seine Frau Inge stehen im Kurhaus vor der Wahl zum "Sportler des Jahres" auf dem roten Teppich.
Matthias Steiner mit seiner Frau Inge. (Archiv) Bildrechte: dpa

Bio-Bauer Matthias Steiner

Sport macht Steiner, der mit seiner Frau in Österreich lebt und dort Zwiebeln, Salat und Kartoffeln selbst anbaut, immer noch regelmäßig. Aber nicht mehr so verbissen wie früher, sondern eher aus gesundheitlichen Gründen. "Wenn ich 80 oder 90 Jahre alt werde, möchte ich die 80 oder 90 Jahre auch gesund alt werden", so Steiner.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 28. Juli 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News