Spenden nicht angekommen Versteckt Amber Heard ihre Scheidungs-Millionen?

Behält Amber Heard ihr Scheidungsgeld etwa für sich? Eigentlich wollte die Schauspielerin sieben Millionen Dollar spenden, unter anderem an ein Kinderkrankenhaus. Doch das versprochene Geld kam bislang nicht an.

Amber Heard
100.000 Dollar Spende sind bestätigt - doch wo stecken die restlichen 6,9 Millionen? Bildrechte: imago images/PA Images

Der Rosenkrieg zwischen Johnny Depp und seiner Ex-Frau Amber Heard erreicht ein neues Kapitel - und das Image der Schauspielerin bröckelt.

Depps Anwälte fanden heraus, dass Heard ihre Scheidungsabfindung in Höhe von sieben Millionen Dollar gar nicht gespendet hat, obwohl sie dies versprochen hatte.

3,5 Millionen Dollar wollte die 34-Jährige an ein Kinderkrankenhaus in Los Angeles zu spenden. Weitere 3,5 Millionen sollten an eine Bürgerrechtsorganisation gehen. Wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, kamen im Krankenhaus aber nur 100.000 Dollar an. Es soll sogar selbst bei Amber Heard nachgefragt haben, wenn denn mit dem Rest zu rechnen sei. Behielt sie die Millionen also knallhart für sich?

Amber Heard und Johnny Depp
Das waren sie noch glücklich: Amber Heard und Johnny Depp vor 2016. Bildrechte: imago images / Runway Manhattan

Hat Amber Heard unter Eid gelogen?

Dumm für Amber Heard: Sie scheint unter Eid gelogen zu haben. In einer Zeugenaussage vom Februar 2020 behauptete sie, das gesamte Geld bereits gespendet zu haben. Sollte die Blondine gelogen haben, könnte Johnny Depp dies in die Karten spielen.

Über ihre Anwältin ließ die Schauspielerin mitteilen, dass sie bereits einen "siebenstelligen Betrag für wohltätige Zwecke gespendet" habe" und beabsichtigte, ihr Versprechen zu erfüllen". Außerdem müsse ihre Mandantin "Millionen von Dollar ausgeben, um sich gegen Mr. Depps falsche Anschuldigungen zu verteidigen".

Bereits 2019 hatte er eine Verleumdungsklage gegen seine Ex eingereicht, nachdem diese sich in den Medien als "Opfer häuslicher Gewalt" dargestellt hatte. Die Schlammschlacht geht also in die nächste Runde.

Erst Leidenschaft, dann Schlammschlacht

Das Paar hatte sich 2011 bei den Dreharbeiten zu "The Rum Diary" kennengelernt. Depp war damals vor allem durch die "Piraten der Karibik"-Filme weltberühmt, die 23 Jahre jüngere Heard war ein aufstrebender Jungstar. Sie heirateten 2015, doch schon nach 15 Monaten war die Ehe schon wieder am Ende.

Der Scheidungsprozess geriet zu einer Farce. Sie hatte behauptet, Johnny Depp habe sie gewürgt und getreten. Depp selbst sagte aus, dass Amber Heard gewalttätig gewesen sei. Es ging außerdem um allerlei Unappetitliches wie abgetrennte Fingerkuppen und Fäkalien im Bett.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. Januar 2021 | 17:10 Uhr

Mehr Promi-News