Amadeus Austria Music Awards Nicht nominiert? Andreas Gabalier lässt seinem Ärger freien Lauf

Er ist einer der erfolgreichsten Künstler Österreichs, seine Stadiontour im vergangenen Sommer war bei jedem einzelnen Konzert bis auf den letzten Platz ausverkauft. Bei der Nominierung für einen Amadeus Austria Music Award ist der Volks-Rock'n'Roller dennoch leer ausgegangen. Seinem Ärger darüber lässt der Sänger in einer Videobotschaft auf Facebook freien Lauf.

Andreas Gabalier
In diesem Jahr für keinen Amadeus nominiert: Andreas Gabalier Bildrechte: imago images / Just Pictures

Kein Amadeus für Andreas Gabalier! Zumindest nicht in diesem Jahr. Sieben Trophäen aus den Jahren 2012 bis 2017 hat er bereits zu Hause. 2018 und 2019 war der Volks-Rock'n'Roller trotz mehrfacher Nominierungen leer ausgegangen. In diesem Jahr wird es nicht einmal dazu kommen. Und das, obgleich Gabalier zweifelsohne einer der erfolgreichsten Künstler Österreichs ist. In einer Videobotschaft an seine fast 900.000 Facebook-Fans lässt der Sänger seinem Ärger über die fehlende Nominierung freien Lauf.

Fehlende Wertschätzung und an Ignoranz nicht zu übertreffen ...

Von den Verantwortlichen des Amadeus Austrian Music Award hätte Gabalier sich zumindest ein "klitzekleines Mindestmaß an Wertschätzung erwartet", lässt er Fans und Jury via Facebook wissen - und verweist auf 15 ausverkaufte Fußballstadien, die er bei seiner Tour im vergangenen Sommer gefüllt habe. Dass sein Name auf der Nominierten-Liste nicht zu finden ist, sei "an Ignoranz nicht nur nicht zu übertreffen, sondern das größte Armutszeugnis, das ihr euch an Unprofessionalität selbst ausstellt", gibt er der Jury zu bedenken. Aber die "größte Auszeichnung ist ohnehin mein Millionenpublikum", so der Volks-Rock'n'Roller versöhnlich zu seinen Fans.

Größter Respekt vor den Erfolgen des Künstlers Andreas Gabalier

Die Jury trägt die harsche Kritik mit Fassung - und schickt BRISANT auf Nachfrage folgende Stellungsnahme zur Nicht-Nominierung des Volks-Rock'n'Rollers:

Wir haben größten Respekt vor den Erfolgen des Künstlers Andreas Gabalier. Mit sieben gewonnenen Awards zählt er auch zu den erfolgreichsten Amadeus-Künstlern. Wenn es rein nach den Ticketverkäufen ginge, wäre er auch nominiert. Neben den Verkäufen wird jedoch auch die Jurywertung mit gleicher Gewichtung berücksichtigt. Und im Gesamtranking aus Verkäufen in Österreich und Jurywertung war Andreas Gabalier dieses Mal knapp nicht unter den Top 5.

IFPI Austria BRISANT

Andreas Gabalier - ein streitbarer Künstler

Für Andreas Gabalier ist es nicht das erste Mal, dass er polarisiert - und auch in Sachen Amadeus Awards ist es kein Novum, dass der Volksmusik-Star für Wirbel sorgt. Im vergangenen Jahr hatte Soap&Skin-Sängerin Anja Plaschg ihre Teilnahme an der Gala abgesagt, da sie nicht in derselben Kategorie ("Album des Jahres") wie Gabalier nominiert sein wollte. Der hatte in seiner Dankesrede im Jahr 2015 verlauten lassen, dass man es nicht leicht habe auf der Welt, "wenn man als Manderl noch auf ein Weiberl steht" - und wurde dafür ausgebuht.

Andreas Gabalier
Immer wieder polarisiert Andreas Gabalier mit homophoben oder auch vermeintlich rassistischen Aussagen. Bildrechte: imago images / Stefan M Prager

Amadeus Austria Music Awards feiern 20-jähriges Jubiläum

Die Amadeus Austria Music Awards feiern in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum. Die Preise in sieben Kategorien werden am 23. April in der Stadthalle Wien verliehen. Welcher der nominierten Künstler letztendlich das Rennen um einen Amadeus macht, das entscheiden Fans und Fachjury zu gleichen Teilen. Das Online-Voting für die Publikumsstimmen ist noch bis zum 13. März geschaltet.

Durch die Preisverleihung wird auch in diesem Jahr KünstlerIn Conchita Wurst bzw. DIE WURST führen. Vielleicht ganz gut für Andreas Gabalier, dass ihm das entgehen wird. Denn zwischen "Manderl und Weiberl", da zieht zwar der Volks-Rock'n'Roller seine Grenzen, Conchita ist das dagegen ... Wurst!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 21. Februar 2020 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2020, 17:29 Uhr

Mehr Promi-News