Knockin‘ on heaven’s door Musiker, Künstler, Poet: Bob Dylan feiert seinen 80. Geburtstag!

Sein näselnder Gesang, seine kritischen und politischen Songs und sein Drang, sich weiterzuentwickeln, haben ihn seit 60 Jahren in der Musikbranche zu einen der größten und angesehensten Musiker der Welt gemacht. Nun feiert Bob Dylan seinen 80. Geburtstag!

Bob Dylan
Bildrechte: Sony Music

Immer wieder ist es Bob Dylan in seiner sechs Jahrzehnte dauernden Karriere gelungen, sich neu zu erfinden. Sobald sich ein Bild von ihm in der Öffentlichkeit festgesetzt hatte, hielt er dagegen, zerstörte es und baute seine Präsenz in andere Richtungen aus. Ob Blues-, Folk- oder Protestsänger – seine Fans konnten sich stets auf neue Versionen ihres Idols und seiner Musik freuen.

Großer Einfluss auf Popmusik

Knapp 40 Studioalben hat der Musiker und Künstler seit den 1960er-Jahren auf den Markt gebracht und mehr als hundert Millionen Platten verkauft. Zu seinen berühmtesten Songs gehören „Blowing‘ In The Wind“, „The Times They are A-Changin“ und „Like A Rolling Stone“.

Joan Baez und Bob Dylan 1963
Bildrechte: IMAGO

Megahits durch Coversongs

So ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderer Künstler die Pop- und Rockmusik so beeinflusst hat wie Bob Dylan. Seine Songtexte bringen die Hörer zum Nach- und Umdenken. Weltweit gibt es zahlreiche Interpretationen und Coverversionen seiner Songs, aus denen teils besonders erfolgreiche Hits wurden. So bediente sich beispielsweise die Band „Guns n‘ Roses“ an seinem Song „Knockin‘ On Heaven’s Door“ und landete damit einen Megahit!

Auch deutsche Bands wie „BAP“ ließen sich von seiner Musik beeinflussen. So schreibt BAP-Urgestein Wolfgang Niedecken in seinem Buch über Bob Dylan:

Ohne ihn wäre ich mit Sicherheit nie Musiker geworden. (...) Kein anderer Musiker hat mir einen tieferen Einblick in die amerikanische Seele gegeben. Viele meiner Songs wären ohne das Werk Bob Dylans nicht entstanden.

Und auch sein verstorbener Musikerkollege Leonard Cohen hätte dem Musiker kein schöneres Kompliment machen können:

Dylan ist ein Picasso – dieser Überschwang, diese Tragweite, diese Aneignung der gesamten Musikgeschichte. Ich bin eher Matisse. Ich liebe Matisse, aber ich bin voller Ehrfurcht für Picasso.

Erster Musiker mit Nobelpreis für Literatur

Ende 2016 wurde Bob Dylan sogar als erster Musiker mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Die Stockholmer Jury begründete die Vergabe des begehrten Preises an den Singer-Songwriter mit dem Einfluss seiner „neuen poetischen Ausdrucksformen in der amerikanischen Song-Tradition“.

Doch auch diese große Ehrung erschütterte den Musiker nicht. Er schwänzte die Zeremonie in Stockholm und bestätigte wieder einmal, dass er sich in keine Schublade stecken lässt. Auch nicht in die der geehrten Nobelpreisträger.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. Mai 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News