Prozess wegen Insolvenzverschleppung Justiz-Ärger nach Malle-Trip? Neue Reiseauflagen für Boris Becker

Sein Insel-Hopping zwischen Ibiza und Mallorca scheint der zuständigen Richterin seines Prozesses wegen mutmaßlicher Insolvenzverschleppung übel aufgestoßen zu sein: Künftig muss Tennis-Legende Boris Becker der Londoner Staatsanwaltschaft seine Reisepläne dezidierter darlegen.

Boris Becker und Lilian de Carvalho Monteiro
Boris Becker mit Lebensgefährtin Lilian de Carvalho am 11. August 2021 auf Ibiza. Bildrechte: imago images/Lagencia

Heute Ibiza, morgen Mallorca. Das Reisen ist Tennis-Legende Boris Becker trotz seines Prozesses wegen mutmaßlicher Insolvenzverschleppung nicht verboten. Bislang musste er sich lediglich 48 Stunden vor der geplanten Abreise bei der Londoner Staatsanwaltschaft abmelden und sein Reiseziel angeben. Doch das scheint dem Gericht jetzt nicht mehr zu reichen.

Southwark Crown Court bestätigt Änderung von Beckers Reiseauflagen

Ob der für seinen Fall zuständigen Richterin sein medienwirksames Insel-Hopping von Ibiza zur Ausstellungseröffnung seines Sohnes Noah nach Mallorca zu viel wurde? Zumindest wurden vergangenen Donnerstag (9. September) seine Reiseauflagen geändert.

Künftig muss der Sportler der Staatsanwaltschaft nicht nur sein Reiseziel nennen, wenn er Großbritannien verlässt, sondern auch die einzelnen Inseln eines Landes, auf denen er sich bewegen wird. Ist er nicht unterwegs, muss sein Reisepass bei seinen Anwälten hinterlegt werden. Das zumindest hat eine Sprecherin des Londoner Southwark Crown Courts BRISANT bestätigt.

Boris Becker besucht die Eröffnung der Ausstellung seines Sohnes Noah
Am 13. August 2021 besucht Boris Becker die Eröffnung der Ausstellung seines Sohnes Noah auf Mallorca. Bildrechte: dpa

Boris Becker verneint Änderungen

Boris Becker scheint das allerdings anders zu sehen. Seine Reiseauflagen seien gar nicht verschärft worden und blieben unverändert, ließ er seinen Anwalt wissen. Der teilte BRISANT nämlich mit:

Nach Auskunft meines Mandanten, Boris Becker, wurden die Reiseauflagen durch die zuständige Richterin nicht verschärft, sondern die Auflagen bleiben unverändert bestehen.

Christian-Oliver Moser, Rechtsanwalt von Boris Becker BRISANT

Da scheinen einige Seiten wohl miteinander reden zu müssen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 15. September 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News