Große Trauer Daran starb Ex-Boxweltmeister Markus Beyer

BRISANT | 05.12.2018 | 17:15 Uhr

Boxexperte Markus Beyer
Bildrechte: MDR/Dirk Hofmeister

Er wurde nur 47 Jahre alt: Am 3. Dezember 2018 verstarb der Ex-Boxweltmeister Markus Beyer im Alter von 47 Jahren in einem Berliner Krankenhaus - wie seine Familie mitteilte "nach kurzer, schwerer Krankheit". Nun ist bekannt, woran er genau litt. Wie die "Bild" berichtet, starb ehemalige Box-Profi an Nierenkrebs. Dem Bericht zufolge ging es dem Sportler schon seit einigen Wochen gesundheitlich nicht mehr gut. Er habe sich laut Freunden in ärztliche Behandlung begeben. Die hätten aber nichts mehr gegen den Nierenkrebs ausrichten können.

Markus Beyer liegt in einem Krankenbett und lächelt. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

"Ein durch und durch feiner Mensch"

Beyers früherer Trainer Uli Wegner zeigt sich bestürzt. "Ich kann meine Gefühle mit Worten nicht beschreiben. Jeder weiß, dass er mein Lieblingssportler war – und das hatte vor allem eine menschliche Komponente. Markus Beyer war ein durch und durch feiner Mensch. Im Moment fühle ich mich, als hätte mir jemand in die Magengrube geschlagen. Ich muss das alles erst verarbeiten", erklärte sein langjähriger Förderer und Trainer Ulli Wegner.

Siegerehrung von Markus Beyer in Telford, 23.10.1999
Markus Beyer (2.v.li.) feiert mit Trainer Ulli Wegner (mi.) und seinem Team den Gewinn der Weltmeisterschaft im Jahr 1999. Bildrechte: IMAGO

Drei Mal WBC-Weltmeister

Seinen größten Erfolg feierte der Sachse als Profi im Supermittelgewicht. Unter der Leitung von Trainer Ulli Wegner, der Beyer schon zu Amateurzeiten trainierte, wurde er 1999 nach einem Sieg über den Briten Richie Woodhall erstmals Weltmeister. Nach Max Schmeling und Ralf Rocchigiani war er erst der dritte deutsche Boxer, dem das im Ausland gelang. Markus Beyer konnte in seiner Karriere insgesamt dreimal den Weltmeistertitel des Verbandes WBC gewinnen.

Markus Beyer 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Vor zwei Monaten starb Graciano Rocchigiani

Für die deutsche Box-Szene ist es ein erneuter Schlag. Erst Anfang Oktober war der frühere Weltmeister Graciano Rocchigiani mit nur 54 Jahren verstorben. Der zweimalige Weltmeister war bei einem Autounfall auf Sizilien ums Leben gekommen. Mehr als 1.000 Trauergäste nahmen bei der bewegenden Beisetzung in Berlin Abschied von "Rocky".

Sie haben beide Geschichte geschrieben, Rocky und Markus. Jeder auf seine Art.

Ulli Wegner

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. Dezember 2018 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Dezember 2018, 11:22 Uhr

Promi-News