#MeToo vor Gericht Regisseur Dieter Wedel wegen Vergewaltigung angeklagt

Die Vorwürfe gegen ihn sind seit über drei Jahren bekannt - und zwischenzeitlich fast in Vergessenheit geraten. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft München Anklage gegen Dieter Wedel erhoben. Der Erfolgs-Regisseur soll im Jahr 1996 eine Schauspielerin vergewaltigt haben. Ob der bekannteste Fall der deutschen #MeToo-Debatte tatsächlich vor Gericht kommt, entscheidet das Landgericht München.

Intendant Dr. Dieter Wedel
Drei Jahre, nachdem die Vergewaltigungvorwürfe gegen ihn bekannt geworden sind, hat die Staatsanwaltschaft München Anklage gegen Dieter Wedel erhoben. Bildrechte: imago/Eibner

Mehr als drei Jahre hat die Staatsanwaltschaft München I gegen Dieter Wedel ermittelt. Jetzt erhebt sie gegen den Regisseur Anklage - wegen Vergewaltigung. Dem 81-Jährigen wird vorgeworfen, im Jahr 1996 eine Schauspielerin bei einem Vorsprechtermin in einem Hotel zum Sex gezwungen zu haben.

Der Fall des mutmaßlichen Vergewaltigungsopfers Jany Tempel ist im Jahr 2018 durch einen Bericht im "Zeit-Magazin" bekannt geworden. Darin hatten insgesamt drei Frauen den Regisseur sexueller Übergriffe bezichtigt. Der Fall wurde der bekannteste in der deutschen #MeToo-Debatte, die 2017 ins Rollen gekommen war.

Jany Tempel
Schauspielerin Jany Tempel im Jahr 1995. Ein Jahr später soll sie von Regisseur Dieter Wedel vergewaltigt worden sein. Bildrechte: imago images / teutopress

Anfeindungen machten Wedel zu schaffen

Schon damals bestritt Wedel vehement die gegen ihn erhobenen Vorwürfe, widersprach sogar per eidesstattlicher Erklärung. Dennoch trat er als Intendant der Bad Hersfelder Festspiele zurück, um das Theaterfestival nicht zu beschädigen.

Die Vorwürfe sollen Wedel so sehr zugesetzt haben, dass er eine Herzattacke erlitt. In einer persönlichen Erklärung schrieb er, die Anfeindungen gegen ihn hätten ein für seine Gesundheit und seine Familie erträgliches Maß weit überschritten.

Mittlerweile soll der Regisseur über die Ermittlungen froh sein und auf die Ergebnisse der Staatsanwaltschaft vertrauen. Bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung in dem Strafverfahren gilt für ihn die Unschuldsvermutung.

Weshalb dauerte die Anklageerhebung so lange?

Die Ermittlungsbehörde erklärte die mehr als drei Jahre dauernden Ermittlungen bis zur Anklageerhebung mit den lange zurückliegenden Tatvorwürfen. Wedel sei im Dezember 2019 vernommen worden und habe detailliert ausgesagt. Eine Rechtspsychologin habe dazu im November vergangenen Jahres ein aussagepsychologisches Gutachten vorgelegt.

Als Beweismittel führe die 20-seitige Anklage diese Gutachterin sowie über 20 Zeugen auf. Über die Zulassung der Anklage muss nun das Landgericht München I entscheiden.

Durch Fernseh-Mehrteiler berühmt geworden

Dieter Wedel zählt zu den erfolgreichsten deutschen Filmemachern. Er hat mit seinen Mehrteilern ein Millionen-Publikum begeistert und Fernsehgeschichte geschrieben. Berühmt wurde er vor allem durch seine Fernseh-Mehrteiler: "Der große Bellheim" (1993), "Der Schattenmann" (1996), "Der König von St. Pauli" (1998) und "Die Affäre Semmeling" (2002). Wenn der Geschichten-Erzähler ein neues Werk herausbrachte, sprach man mit einer Mischung aus Ehrfurcht und Neugier vom "neuen Wedel". Das klang wie ein Gütesiegel - und bewahrheitete sich oft.

Sechs Kinder von sechs Frauen - darunter Hannelore Elsner

In Wedels Privatleben ging es turbulent zu. Neben der Ehe mit seiner langjährigen Partnerin Ursula Wolters, soll es mehrfach weitere Beziehungen gegeben haben. Dieter Wedel hat sechs Kinder von sechs Frauen. Darunter einen Sohn mit der 2019 gestorbenen Hannelore Elsner.

AFP/dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. März 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News