Emotionaler Abschied Dirk Nowitzki hängt die Basketball-Schuhe an den Nagel

BRISANT | 10.04.2019 | 17:15 Uhr

Deutschlands Basketball-Ikone Dirk Nowitzki hört auf. Beim NBA-Spiel seiner Dallas Mavericks am Dienstagabend (09.04.) sagte der 40-Jährige, dass es sein letzter Heimauftritt gewesen sei. "Dirkules" war 21 Jahre NBA-Profi und gewann 2011 als bislang einziger Deutscher die nordamerikanische Meisterschaft.

Ein Mann steht in der Mitte eines Basketballplatzes, wird von Scheinwerfern angestrahlt und verneigt sich.
Bewegender Abschied von den Fans in Dallas. Bildrechte: dpa

Nowitzki: "Es ist Zeit"

Nowitzki verabschiedete sich mit einer emotionale Ansprache von seinen Fans: "Es war eine unglaubliche Reise", sagte er sichtlich gerührt. Von den Rängen skandierten mehr als 19.000 Zuschauer "Thank you, Dirk".

Nowitzki und seine Dallas Mavericks boten eine Show mit Gänsehautmomenten im Minutentakt. In seinem letzten Heimspiel nach 21 Jahren im Mavs-Trikot warf Nowitzki noch einmal 30 Punkte beim 120:109 gegen die Phoenix Suns. Doch der Entschluss war gefallen, die Probleme im linken Fuß sind zu groß. "Es gab viele Behandlungen, Pillen, Spritzen. Es macht keinen Sinn, das noch ein Jahr durchzuziehen", erklärte er. Es war die Botschaft, die alle ahnten und doch nicht kommen sahen: "Es ist Zeit."

Dirk Nowitzki
Bildrechte: dpa

14 Mal im Allstar-Team

Gnaz Schluss ist noch nicht, denn sein letztes NBA-Spiel bestreitet Nowitzki am Donnerstag (11.04.) bei den San Antonio Spurs. Damit endet seine Ausnahmekarriere: Mit Dallas holte "Dirkules", wie die Fans den 2,13-Meter-Hünen nennen, 2011 den NBA-Titel. Insgesamt wurde er 14 Mal ins Allstar-Team der besten NBA-Profis gewählt.

In der ewigen Punkte-Bestenliste überholte Nowitzki zuletzt Legende Wilt Chamberlain und kletterte auf Platz sechs. Nach Verletzungsproblemen kam er in dieser Saison vor allem als Einwechselspieler zum Einsatz.

Auch das deutsche Nationalteam wurde jahrelang von Nowitzki geprägt. 2002 gewann die Mannschaft WM-Bronze, 2005 EM-Silber und 2008 erfüllte Nowitzki sich in Peking seinen Traum als Teilnehmer bei Olympischen Spielen.

Immer auf dem Boden geblieben

Der Familienvater hatte zuletzt angekündigt, nach der aktiven Laufbahn zunächst einmal keinen festen Job anzustreben. "Ich werde mit den Kids ein bisschen reisen, ein paar Sachen unternehmen, die ich meine ganze Karriere nicht machen durfte."

Was das genau heißt? Nach dem unvergesslichen Abschied aus seinem "Wohnzimmer" freut sich Dirk Nowitzki auf ein neues, ganz normales Leben - mit den süßen Sünden des Alltags. "Einfach mal ein Eis zum Frühstück, eine Pizza zum Frühstück essen", sagte der deutsche Basketball-Superstar in einer Nacht der überschwappenden Gefühle, "sich einfach mal gehen lassen", wie es jeder hin und wieder tut.

Nowitzki hat mit seiner schwedischen Ehefrau Jessica drei Kinder - die Söhne Max und Morris sowie Tochter Malaika. Sportlich und privat geht er also auf dem Höhepunkt. Seinen größten privaten Tiefschlag hat er 2009 überwunden. Damals entpuppte sich seine ehemalige Verlobte Crystal Taylor als Betrügerin.

Basketballstar Dirk Nowitzki mit Frau Jessica 2014 bei der Premiere des Kinofilms "Nowitzki"
Dirk Nowitzki mit Frau Jessica 2014 bei der Premiere des Kinofilms "Nowitzki". Bildrechte: dpa

Wichtige Stationen seiner Karriere:

  • Im März 1998 verlässt Nowitzki mit 19 Jahren seinen Heimatverein DJK Würzburg, um sich in den USA beim Nike Hoop Summit zu präsentieren, einem Duell zwischen amerikanischen und internationalen Talenten. Mit 33 Punkten und 14 Rebounds gerät er in den Blick der NBA-Klubs und wird von den Dallas Mavericks verpflichtet.
  • 5. Februar 1999 - Nowitzki feiert beim Auswärtsspiel von Dallas in Seattle sein NBA-Debüt. Für die Sonics steht Detlef Schrempf auf dem Parkett, sein Vorgänger als deutscher Vorzeigespieler. Der Newcomer ist überfordert, Nowitzki gelingen nur zwei Freiwürfe.
  • September 2002 - Nowitzki gewinnt mit der deutschen Auswahl Bronze bei der WM in Indianapolis. Der Würzburger zeigt überragende Leistungen, wird mit im Schnitt 24 Punkten als wertvollster Spieler des Turniers geehrt.
  • 2. Dezember 2004 - der Power Forward erzielt im Heimspiel gegen die Houston Rockets beim 113:106 nach Verlängerung  53 Punkte - persönlicher Rekord und Vereinsrekord.
  • 25. September 2005 - die deutsche Auswahl erreicht bei der EM in Serbien und Montenegro das Finale, verliert aber gegen Griechenland. Drei Minuten vor Schluss geht Topscorer Nowitzki vom Feld, das Publikum erhebt sich von den Sitzen. Nowitzki später: "Das war einer der bewegendsten Momente meines Lebens." Ihm bleibt die MVP-Trophäe.
  • 15. Mai 2007 - Als erster Europäer wird Nowitzki zum wertvollsten Spieler (MVP) der NBA-Hauptrunde gewählt. In seiner stärksten Saison führt er die Mavericks mit 67 Siegen aus 82 Spielen in die Playoffs, doch Dallas scheitert als Vorjahresfinalist an den Golden State Warriors.
  • Olympische Spiele 2008 in Peking - bei der Eröffnungsfeier am 8. August ist Nowitzki deutscher Fahnenträger und führt das Team ins Stadion. "Das werde ich nie vergessen. Mir war das fast ein bisschen peinlich", sagt Nowitzki Jahre später.
  • 12. Juni 2011 - Champion: Nowitzki gewinnt mit den Dallas Mavericks den NBA-Titel. Er ist der erste Deutsche, der das schafft. Nach Spielende flüchtet Nowitzki in die Kabine. "Ich habe eine Minute für mich gebraucht. Ich war ein bisschen emotional, habe ein wenig geweint", sagt er danach. Nowitzki wird als MVP der Finalserie ausgezeichnet.
  • 2015 Abschied aus dem Nationalteam: Am 10. September 2015 steht Nowitzki nach dem Aus in der EM-Vorrunde in Berlin auf dem Feld und verabschiedet sich von den Anhängern. Erst Monate später tritt er nach 153 Einsätzen offiziell aus der Nationalmannschaft zurück.
  • NBA-Scorerliste - Im März 2019 löst Nowitzki im Spiel gegen die New Orleans Pelicans (125:129 n.V.) Wilt Chamberlain als Nummer sechs der ewigen NBA-Scorerliste ab. Gut zwei Jahre zuvor hatte Nowitzki als sechster Profi der NBA-Geschichte die 30.000 Punkte geknackt.

Der letzte Auftritt des künftigen NBA-Profis Dirk Nowitzki und eine erneute Niederlage von Geheimfavorit TVG Trier prägten den ersten Teil des 19. Spieltages der Basketball- Bundesliga am 09.01.1999.
Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 10. April 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. April 2019, 17:31 Uhr

Mehr Promi-News