Australian Open Gericht in Melbourne: Djokovic muss Australien verlassen

Nun ist es endgültig: Die Australian Open 2022 werden ohne den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic stattfinden. Ein Bundesgericht in Melbourne hat den zweiten Entzug seines Visums bestätigt. Mittlerweile ist der Djoker ausgereist.

Novak Djokovic
Kein Sieg vor Gericht - und bei den Australian Open: Novak Djokovic musste Australien verlassen. Bildrechte: dpa

Aus der Traum für Novak Djokovic. Bei den Australian Open wollte der Weltranglisten-Erste seinen 21. Grand-Slam-Titel holen - und damit seine Konkurrenten Rafael Nadal und Roger Federer in den Schatten stellen.

Daraus wird nun nichts: Der "Djoker" ist in Australien an seinem Impfstatus gescheitert. Ein Bundesgericht in Melbourne wies seinen Einspruch gegen den erneuten Entzug seines Visums zurück.

Bundesgericht bestätigt Entzug des Visums

Nach zweimaligem Visumsentzug durch die australischen Behörden hatte Djokovic einen letzten Versuch unternommen, seine Ausweisung zu verhindern und damit seine Teilnahme an den Australian Open zu ermöglichen.

Doch nach einer Dringlichkeitssitzung entschieden sich die drei Bundesrichter am Sonntag einstimmig, seinen Antrag abzulehnen. Darüber hinaus muss Djokovic auch die Gerichtskosten tragen.

Novak Djokovic verlässt das Park Hotel in Melbourne.
Hier hatte er noch Hoffnung: Djokovic auf dem Weg ins Bundesgericht Bildrechte: dpa

Djokovic hat Australien verlassen

Der ungeimpfte Weltranglistenerste zeigte sich "äußerst enttäuscht", fügte sich aber der Entscheidung und hat Australien mittlerweile verlassen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 16. Januar 2022 | 17:00 Uhr

Mehr Promi-News