Heftigster Erdstoß in 20 Jahren Erdbeben der Stärke 6,4: Hollywood-Stars aufgeschreckt

BRISANT | 05.07.2019 | 17:15 Uhr

Wieder bebt die Erde in Südkalifornien. Die Erschütterungen sind auch in Mexiko zu spüren. In der Metropole Los Angeles schreckt das Erdbeben Prominente auf.

Ein Feuerwehrauto steht in der Nähe des betroffenen Gebiets nach dem Beben in Ridgecrest, Kalifornien.
Bildrechte: imago images / Xinhua

Das schwerste Erdbeben seit 20 Jahren hat den Süden Kaliforniens erschüttert. Nach Angaben der Erdbebenwarte USGS hatte es in einer Wüstenregion über 200 Kilometer nordöstlich von Los Angeles eine Stärke von 6,4. Experten warnten vor weiteren Nachbeben.

Millionen Menschen betroffen

Millionen Menschen von Sacramento im Norden Kaliforniens bis San Diego und von Los Angeles bis nach Las Vegas im Wüstenstaat Nevada sowie an der Nordgrenze Mexikos konnten den Erdstoß spüren. Die Kleinstadt Ridgecrest nahe dem Death-Valley-Nationalpark war am stärksten betroffen.

Erdbeben in Kalifornien
Bildrechte: dpa

Häuser beschädigt, Straßen gerissen

Nach Angaben der Behörden im Bezirk Kern County trafen etliche Notrufe ein. In Geschäften stürzten Regale um. Häuser wurden beschädigt. In Straßen taten sich Risse auf. Ein örtliches Krankenhaus wurde vorsichtshalber evakuiert. Ridgecrests Bürgermeisterin Peggy Breeden sagte dem Sender CNN, sie habe den Notstand ausgerufen. An mehreren Stellen habe es gebrannt.

Dieses von Adam Graehl zur Verfügung gestellte Foto zeigt Lebensmittel in einem Supermarkt, die aus den Regalen auf den Boden fielen.
Bildrechte: dpa

Promis posten und twittern vom Beben

Der Erdstoß richtete in Los Angeles zwar keine Schäden an, schreckte aber die Einwohner auf. "Das war ein großes", schrieb die Sängerin Lana Del Rey kurz nach dem Beben am Nationalfeiertag auf Twitter. Auch Popstar Mariah Carey war betroffen. "Ich komme aus New York. Ich kann damit nicht umgehen", klagte die Sängerin auf Twitter.  

Sie habe ihr ganzes Leben in Los Angeles verbracht - und dies sei der längste Erdstoß gewesen, den sie je gespürt habe, schrieb Regisseurin Ava DuVernay ( 46, "Das Zeiträtsel") in einem Tweet. Zum ersten Mal habe sie gedacht, dies könnte "The Big One" sein. Damit sprach sie ein gefürchtetes Großbeben an, das Seismologen Kalifornien seit Längerem vorhersagen. Der Comedian Trevor Noah twitterte: "Dieses Erdbeben war kein Spaß…". 

Stichwort: San-Andreas-Graben Der US-Westküstenstaat gilt als sehr anfällig für Erdbeben: Auf einer Länge von knapp 1.300 Kilometern zieht sich der San-Andreas-Graben durch Kalifornien. An der tiefreichenden Störung in der Erdkruste schiebt sich die pazifische Platte nach Nordwesten und reibt sich am nordamerikanischen Kontinent. Dabei bauen sich gewaltige Spannungen in der Erdkruste auf, die sich in Erdbeben entladen können.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 05. Juli 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. Juli 2019, 20:55 Uhr

Promi-News