Lotte (Alicia von Rittberg) schaut aus dem Fenster.
Bildrechte: MDR/UFA Fiction/Honzik

100-jähriges Bauhaus-Jubiläum "Lotte am Bauhaus": Film und Doku im Ersten

BRISANT | 13.02.2019 | 17:15 Uhr

Alicia von Rittberg bezauberte in der Fernsehreihe "Charité" Millionen Zuschauer, erhielt dafür einen "Bambi". Nun geht's in die 1920er-Jahre: Alicia spielt die Studentin "Lotte am Bauhaus".

Lotte (Alicia von Rittberg) schaut aus dem Fenster.
Bildrechte: MDR/UFA Fiction/Honzik

Das Bauhaus feiert in diesem Jahr 100-jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass zeigt der ARD-Eventfilm "Lotte am Bauhaus" wie die wegweisende Kunst- und Architekturschule entstanden ist.

Das zeigt der Film

Der Film zeigt Weimar in den 1920er Jahren: Gegen den Willen ihrer Familie bewirbt sich die künstlerisch begabte Tischler-Tochter Lotte Brendel am Bauhaus und wird angenommen. Das Bauhaus unter der Leitung von Walter Gropius hatte nicht nur den Anspruch Architektur, Handwerk und Kunst zu vereinen, hier sollte auch der "Neue Mensch" seinen Platz finden. Lotte folgt diesem modernen Lebensentwurf. In ihrem Kommilitonen Paul Seligmann findet sie einen Unterstützer und ihre große Liebe, die immer wieder auf eine harte Probe gestellt wird. Denn Anspruch und Wirklichkeit treffen auch am Bauhaus hart aufeinander: Wie Lotte Brendel stehen die Frauen lange im Schatten der Bauhaus-Männer und müssen um ihre berufliche Anerkennung kämpfen.

Zur Mediathek

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 13. Februar 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Februar 2019, 20:54 Uhr

Mehr Promi-News