Zu Besuch in Bel Air Jennifer Aniston als Nachbarin: Frédéric von Anhalt

Prinz Frédéric von Anhalt ist umgezogen! Das Haus in Bel Air, in dem er einst mit Ehefrau Zsa Zsa gelebt hat, ist dem Witwer zu groß geworden. BRISANT hat den Adoptiv-Adeligen in seiner neuen Bleibe besucht - und dort so manches Erinnerungsstück entdeckt. Außerdem hat der Prinz uns verraten, dass er gar kein Prinz mehr sein möchte - und was er mit den Kleidern seiner verstorbenen Frau vorhat.

Frederic von Anhalt
Daumen hoch: Prinz Frédéric von Anhalt fühlt sich wohl in seiner neuen Wohnung. Bildrechte: imago images / Sven Simon

Hausbesuch bei Frédéric von Anhalt in Bel Air

Frédéric von Anhalt hat sich verkleinert - zumindest in Sachen Wohnen. Denn sich zu verkleinern, das ist des Prinzen Sache nicht. Und so ganz ohne Superlativ kommt auch die räumliche Verkleinerung nicht daher. Doch nach dem Tod von Ehefrau Zsa Zsa Gabor ist es Frederic von Anhalt zu groß und einsam geworden in der Bel Air Mansion.

Den Luxusstadtteil hat er nicht verlassen, lebt aber jetzt in einem Appartement auf bescheidenen 310 Quadratmetern. Die prominenten Nachbarin gibt's inklusive. Und die ist keine Geringere als: Jennifer Aniston! Doch wie's um sie und Brad Pitt steht, darüber kann uns auch er nichts Konkretes sagen.

Blick auf ein Hochhaus
Tür an Tür mit Jennifer Aniston: Frédéric von Anhalt lebt auf 310 Quadratmetern im noblen "Blair House". Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

15.000 Dollar Miete - für von Anhalt ein Klacks!

Die neue Bleibe hat ihren Preis: 15.000 Dollar muss von Anhalt dafür monatlich hinblättern. Für den Prinzen ein Klacks. Von den 167 € Rente, die er aus Deutschland bekommt, wäre das natürlich nicht machbar. Doch zum Glück verfügt der Adoptiv-Adelige über eine weitere Rente aus den USA und die Pension seiner verstorbenen Frau. Und wenn's dann noch immer nicht reicht, dann könnte er mal wieder jemanden adoptieren, der genauso gern adelig wäre wie er es einst war.

ein Hochhaus
15.000 Dollar lässt sich von Anhalt sein Appartement im Monat kosten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Weg mit dem Titel: Der "Prinz" ist von Anhalt zu lang ...

Apropos adelig: Als Prinz wird Frédéric von Anhalt nicht mehr so gern bezeichnet. Denn mittlerweile ist ihm der Titel zu lang. Eine zeitlang war er ihm in in den USA recht hilfreich, denn - außer Sänger Prince und ihm selbst - gab es in Amerika keine Prinzen. Doch mittlerweile kennt man den Deutschen in den USA. Ob mit oder ohne Titel, das spielt keine Rolle mehr.

Außerdem würde von Anhalt auch ganz gerne in Deutschland leben. Die zahlreichen Schlagzeilen über seine angeblichen Wohnungssuchen seien zwar Quatsch, doch über eine feste Bleibe in Berlin oder München würde er sich durchaus freuen. Wenn es nur nicht so schwierig wäre, eine Wohnung zu finden, die Security und Palais bietet ...

Frederic von Anhalt
Ist an der Seite von Zsa Zsa Gabor berühmt geworden: Frédéric von Anhalt Bildrechte: imago/ZUMA Press

Soziales Engagement: 1.000 Truthähne für Bedürftige

Jetzt aber bloß nicht denken, dass von Anhalt protzen möchte! Der 76-Jährige hat durchaus eine soziale Ader. Vor allem die Obdachlosenhilfe ist ihm ein Anliegen. Zum Thanksgiving-Fest hat er auch in diesem Jahr 1.000 Truthähne für Bedürftige gespendet. Für von Anhalt seit vielen Jahren eine schöne Tradition.

Modenschau mit Zsa Zsa Gabors Kleidern geplant

Seine Zsa Zsa vermisst von Anhalt nach wie vor schmerzlichst. Da schafft auch sein legendäres Sex-Handy nur bedingt Abhilfe. Den größten Teil ihrer Kleidung hat der Prinz bereits veräußert, doch von 32 Kleidern aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren kann er sich bislang nicht trennen. Die soll es demnächst in einer Modenschau zu sehen geben, denn "sowas tragen heute die Kardashians" - meint zumindest von Anhalt. Wir kommen gerne vorbei!

Frederic von Anhalt
Die Erinnerungen an seine verstorbene Frau Zsa Zsa Gabor sind auch in von Anhalts neuer Wohnung überall präsent. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. Februar 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News