Schlusspunkt der EM-Reise Tausende Fans jubeln Trauer weg - Deutsche Fußballerinnen bei Rückkehr gefeiert

Nach dem EM-Märchen ohne Happy End in England ist die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft begeistert in Deutschland empfangen worden. Trotz der Trauer über das verlorene Endspiel gegen England war die Botschaft beim Empfang am Frankfurter Römer klar: Titel sollen her.

Nationalmannschaft, Frauen, EM 2022, nach dem Finale gegen England, Empfang am Römer: Die Mannschaft wird auf dem Balkon von den Fans gefeiert. Das deutsche Team wurde nach dem verlorenen Finale gegen England in Deutschland empfangen.
Die Nationalmannschaft nach ihrer Ankunft im Frankfurter Rathaus. Bildrechte: dpa

Die neuen deutschen Fußball-Lieblinge konnten die Feierlichkeiten in der Heimat offenbar kaum abwarten. 16 Minuten zu früh landete die Maschine mit den Vize-Europameisterinnen an Bord um 14:19 Uhr am Montag auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Nachdem Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Kapitänin Alexandra Popp als erstes aus dem Flugzeug gestiegen waren, fiel der Startschuss für die Willkommens-Party.

Nationalmannschaft, Frauen, EM 2022, Nach dem Finale gegen England, Ankunft Rhein-Main-Airport: Die gesamte Mannschaft mit den Betreuern und der Crew stehen auf dem Flughafen nach dem Aussteigen vor dem Flugzeug. Das deutsche Team wurde nach dem verlorenen Finale gegen England in Deutschland empfangen.
Die Mannschaft nach ihrer Ankunft auf dem Frankfurter Flughafen. Bildrechte: dpa

Pechvogel Popp: "Können stolz sein"

Schon vor dem Abflug in London hatte sich Stolz in die Enttäuschung über den verpassten EM-Triumph gemischt. Nach dem Wembley-Kabinenbesuch des Kanzlers und einem festlichen Bankett hatten die Spielerinnen noch bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gefeiert. "Uns allen ist klar, dass wir einiges bewegt und eine sehr gute Turnierleistung gebracht haben, auf die wir wirklich stolz sein können", sagte Kapitänin und Final-Pechvogel Alexandra Popp.

Deutschlands Alexandra Popp weint nach der Ehrung für den zweiten Platz
Alexandra Popp (2.v.l.) konnte im Finale verletzungsbedingt nicht mitspielen. (Archiv) Bildrechte: dpa

"Anfang von etwas Großem"

Nach der Landung in Frankfurt wartete schließlich der Empfang am Römer. Tausende Fans bereiteten ihren Idolen einen frenetischen Empfang. "Diese Truppe hat dem Fußball viel gegeben in den vergangenen Wochen", sagte DFB-Präsident Bernd Neuendorf beim Empfang im Rathaus: "Diese Mannschaft hat Perspektive. Wir haben den Anfang von etwas ganz Großem gesehen. Darauf können wir uns alle freuen."

In dem Punkt herrscht im DFB-Lager bei allem Frust Einigkeit: Der so schmerzhafte Schlusspunkt der jüngsten EM-Reise soll nur ein Anfang sein. "Es ist ein Spiel, das uns enorm für die Zukunft helfen wird. Wir wollen um Titel spielen und wir wollen Titel gewinnen", sagte Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.

Empfang der Damen am Römer in Frankfurt.
Bundestrainerin Alexandra Voss-Tecklenburg bei ihrer Rede im Frankfurter Rathaus. Bildrechte: IMAGO / Jan Huebner

EM-Finale gegen England knapp verloren

Das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hatte den neunten EM-Titel durch die 1:2-Niederlage nach Verlängerung im Finale gegen Gastgeber England zwar knapp verpasst, durch ihren tollen Auftritt bei der Endrunde aber viele Sympathien gewonnen. "Wir haben natürlich sehr gelitten", sagte Voss-Tecklenburg. "Wir wollten eigentlich Europameister sein und nicht die Sieger der Herzen. Aber wenn die großartige Leistung dazu beigetragen hat, dass wir uns in die Herzen der deutschen Bevölkerung gespielt haben, sind wir gerne die Sieger der Herzen."


(BRISANT/dpa/sid)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 01. August 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News