Herzinfarkt Fußball-Weltstar Diego Maradona ist tot

Vor wenigen Tagen musste sich die argentinische Fußballlegende einer komplizierten Operation unterziehen, nun ist Diego Maradona im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Das bestätigte sein Sprecher am Dienstag (25.11.).

In einem Freundschaftsspiel besiegt der FC Barcelona 1982, den SV Meppen vor 18.000 Zuschauern mit 5:0
Ballkünstler Maradona (mi.) in einem Freundschaftspiel gegen den SV Meppen. (Archiv) Bildrechte: dpa

Maradona war am 3. November in einer Privatklinik in Buenos Aires wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn operiert worden. Einen Tag zuvor war er wegen Unwohlseins in ein Krankenhaus in La Plata eingeliefert worden. Dort sollte er medikamentös besser eingestellt werden, da er seit langem Antidepressiva einnahm.

Blutgerinnsel im Gehirn entfernt

Bei einem Check wurde das Gerinnsel entdeckt. Maradona wurde daraufhin in eine Spezialklinik in der Hauptstadt verlegt, wo das Gerinnsel entfernt wurde. Acht Tage später durfte er das Krankenhaus verlassen. Sein Leibarzt Leopoldo Luque nannte die Entwicklung des Zustandes zu diesem Zeitpunkt noch "zufriedenstellend". Ein Trugschluss, wie sich nun herausstellte. Medienberichten zufolge starb Maradona in seinem Haus in Tigre nördlich von Buenos Aires an einem Herzinfarkt. Herbeigerufene Sanitäter konnten ihn demnach nicht wiederbeleben.

Dreitägige Staatstrauer in Argentinien

Es ist davon auszugehen, dass der Tod Maradonas sein Heimatland und die Stadt Neapel in Italien, wo er lange Fußball spielte und wie ein Gott verehrt wurde, in nie gekannte Trauer stürzen wird. "Der argentinische Fußballverband und sein Präsident Claudio Tapia spüren tiefen Schmerz über den Tod unserer Legende, Diego Armando Maradona. Du wirst immer in unseren Herzen sein", twitterte der Verband. Argentinien rief noch am Dienstag eine dreitägige Staatstrauer aus.

Maradonna hält den Weltmeisterpokal hoch
Maradona mit dem WM-Pokal 1986. (Archiv) Bildrechte: imago/Laci Perenyi

Lange Krankenakte des Weltstars

Maradona war am 30. Oktober 60 geworden. Seine Krankenakte war lang: Er erlitt mindestens zwei Herzinfarkte, erkrankte an Hepatitis und ließ sich wegen Übergewichts einen Magen-Bypass legen. Zudem war Maradona mehrfach wegen seiner Drogensucht in Behandlung.

Unvergessen: Die "Hand Gottes"

Zuletzt war Maradona als Trainer des Fußballclubs Gimnasia y Esgrima La Plata tätig. Unvergessen machte ihn seine Aktion im WM-Viertelfinale 1986, als er den Ball gegen England mit der Faust ins Tor beförderte. Danach behauptete er, die "Hand Gottes" sei im Spiel gewesen.

Ausnahme-Talent auf dem Fußballplatz

Maradona gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Er wuchs am Rande von Buenos Aires in ärmlichen Verhältnissen auf und wurde schon in jungen Jahren vom Erstligisten Argentinos Juniors entdeckt. Bereits mit 15 Jahren gab er sein Debüt in der ersten Liga, mit 16 Jahren spielte er erstmals für die argentinische Nationalmannschaft und mit 19 Jahren wurde er zum ersten Mal zu Südamerikas Fußballer des Jahres gewählt. Mit Argentinien wurde er 1986 Weltmeister, 1989 gewann er mit Neapel den UEFA-Pokal.

ten/sid/afp/dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 25. November 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News