BRISANT-Interview Gil Ofarim über Antisemitismus-Vorwürfe gegen Hotel

Die Antisemitimus-Vorwürfe gegen das Leipziger Hotel "The Westin" wiegen schwer. Ein Mitarbeiter des Hauses soll Gil Ofarim den Check-in verweigert haben, wenn er nicht seinen Davidstern abnehme. Jetzt hat der Musiker mit BRISANT über den Vorfall gesprochen. Der beschuldigte Hotelangestellte hat mittlerweile Anzeige wegen Verleumdung gegen ihn erstattet.

Gil Ofarim
Soll in einem Leipziger Hotel antisemitisch beleidigt worden sein: Musiker Gil Ofarim. Bildrechte: dpa

Proteste in sozialen Netzwerken und in Leipzig: Gil Ofarim dankt für Unterstützung

Gil Ofarims Antisemitismus-Vorwürfe gegen das Leipziger Hotel "The Westin" haben einen Sturm der Empörung ausgelöst. In den sozialen Netzwerken stellten sich zahlreiche Menschen hinter den 39-Jährigen. Am Dienstagabend versammelten sich Hunderte Menschen vor dem Leipziger Hotel, um Solidarität mit dem Sänger und allen Jüdinnen und Juden in Deutschland zu zeigen. Auch Mitarbeiter des "The Westin" setzten mit einem Banner ein Zeichen gegen Antisemitismus.

Gil Ofarim ist für diese Unterstützung sehr dankbar. "Dass es so hohe Wellen schlägt, hätte ich nicht gedacht", sagte der Musiker im Interview mit BRISANT am Mittwochmorgen.

Ich bin gleichzeitig auch sehr dankbar, dass es nicht unterging und dass es die Gesellschaft mitkriegen kann. Ich hoffe, dass sich diesmal auch etwas ändern kann.

Gil Ofarim BRISANT

Antisemitismus habe er als Sohn eines israelischen Vaters schon häufig erlebt. Er sei jedoch "kein Einzelfall, es passiert jeden Tag". Ofarim hofft, dass das Echo noch lange nachwirkt.

Das darf nicht einfach so ein virales Ding gewesen sein und in ein paar Tagen gibt es wieder etwas Anderes.

Gil Ofarim BRISANT
Gil Ofarim 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mi 06.10.2021 15:52Uhr 00:58 min

https://www.mdr.de/brisant/promi-klatsch/gil-ofarim-antisemitismus-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Gil Ofarim: Bislang keine Entschuldigung des Hotels

Von der Kommunikation des Leipziger Hotels "The Westin" zeigt sich Gil Ofarim weiterhin enttäuscht. Es habe zwar ein Gesprächsangebot gegeben, jedoch weder eine Stellungnahme noch eine Entschuldigung.

Ich habe bislang weder eine Stellungnahme, noch eine Form der Entschuldigung erhalten, gar nichts. Ich finde, man sollte Stellung beziehen und alle warten auf eine Reaktion.

Gil Ofarim BRISANT

Mitarbeiter des Hotel Westin, die mit einem Banner ein Zeichen gegen Antisemetismus setzen wollen
Auch Mitarbeiter des Leipziger Hotels "The Westin" haben ein Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt. Eine Entschuldigung hat Gil Ofarim bislang allerdings nicht erreicht. Bildrechte: dpa

Anzeige? Gil Ofarim ist noch unentschlossen

Ob er Anzeige gegen die Mitarbeiter des Hotels erstatten wird, das hat Gil Ofarim bislang nicht entschieden. Er werde es sich "durch den Kopf gehen lassen und mich heute beraten", sagte Ofarim in der Videoschalte mit BRISANT und fügte hinzu:

Ich kann es eigentlich so nicht stehen lassen.

Gil Ofarim BRISANT

Beschuldigter Hotelangestellter erstattet Anzeige

Wer bereits Anzeigen erstattet hat, ist der beschuldigte Mitarbeiter. Der Mann schildere den Vorfall mit dem Künstler Gil Ofarim "deutlich abweichend von den Auslassungen des Musikers", sagte Polizeisprecher Olaf Hoppe. Er habe den Künstler wegen Verleumdung angezeigt.

Eine zweite Anzeige habe der Hotelangestellte wegen Bedrohung gestellt, weil sich Menschen in den sozialen Netzwerken völlig entfesselt gegenüber dem Hotelpersonal geäußert hätten. Darüber hinaus sei bei der Polizei eine Online-Anzeige eines unbeteiligten Dritten wegen Volksverhetzung eingegangen. Die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Kriminalpolizei haben die Ermittlungen aufgenommen.

Das letzte Wort ist in dieser Auseinandersetzung also noch nicht gesprochen. Das Leipziger Hotel "The Westin" hat die beiden im Video beschuldigten Mitarbeiter zunächst für die Dauer der Ermittlungen beurlaubt.

Leipziger Hotel "The Westin": Gil Ofarim wird aufgefordert Davidstern abzunehmen

Der Musiker Gil Ofarim hatte am Dienstag (5. Oktober) ein Video auf Instagram gepostet, in dem er - sichtlich berührt - einen antisemitischen Vorfall im Leipziger Hotel "The Westin" schildert, der sich am Montagabend ereignet hat.

Aufgrund eines Computer-Problems musste der Musiker sehr lange am Check-in des Hotels warten. Was ihn jedoch verwunderte: Immer wieder wurden andere Gäste vorgelassen. Als er schließlich an der Reihe war und nach dem Grund der Bevorzugung der anderen Gäste fragte, sei er von einem Mitarbeiter aufgefordert worden, seine Kette mit Davidstern abzunehmen. Erst dann dürfe er einchecken.

Was Gil Ofarim außerdem zu schaffen machte: Niemand aus der Schlange der wartenden Gäste half ihm in diesem Moment.

"Drecksschwuchtel" - Manager von Patricia Kelly spricht von Homophobie in Leipziger Hotel

Gil Ofarim ist nicht der erste prominente Gast, der schwere Vorwürfe gegen das Leipziger "Westin"-Hotel erhebt. Wie Queer.de berichtet, soll Künstler-Manager Piero Vecchioli im vergangenen Jahr im gleichen Hotel als "Drecks-Schwuchtel" bezeichnet worden sein - und zwar vom Hotel-Manager höchstpersönlich. Zuvor soll sich Vecchioli über ein unsauberes Zimmer beklagt haben.

Ein Nachspiel hatte dieser Vorfall jedoch nur für den geschmähten Gast: Nachdem er beim Hauptsitz der Hotelkette Beschwerde eingelegt habe, sei er statt einer Entschuldigumg mit einem Hausverbot belegt worden, weil er den "Hotelbetrieb nachhaltig gestört" habe.

Als Künstler-Manager betreut Piero Vecchioli unter anderem Sängerin  Patricia Kelly und den ehemaligen DSDS-Teilnehmer Daniele Negroni.

BRISANT/dpa/queer.de

Mehr Promi-Themen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. Oktober 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News