Fall Ofarim geht weiter Antisemitismus-Vorwürfe von Gil Ofarim: Hotelbetreiber äußert sich zu internen Untersuchungen

Mehr als zwei Wochen nach den Antisemitismus-Vorwürfen des Sängers Gil Ofarim gegen Mitarbeiter des Leipziger Westin Hotels hat sich jetzt der Hotelbetreiber zum Ergebnis der internen Untersuchungen geäußert. Trotz aufwendiger Recherchen durch eine Rechtsanwaltskanzlei, die im Auftrag des Betreibers tätig wurde, sind noch immer viele Fragen ungeklärt.

Gil Ofarim
Fühlt sich von Mitarbeitern des Leipziger Westin Hotels antisemitisch beleidigt: Sänger Gil Ofarim. Bildrechte: dpa

Am 4. Oktober soll der Sänger Gil Ofarim von Mitarbeitern des Leipziger Westin Hotels antisemitisch beleidigt worden sein. Das zumindest behauptet der Sänger in einem Video, das er auf seinem Instagram-Account gepostet hat.

Jetzt hat sich die Holding des Hotels ausführlich zu dem Fall geäußert. Sie hat eine unabhängige Kanzlei mit der internen Aufklärung beauftragt. Die kam jetzt zu einem Ergebnis.

Die Rechtsanwälte haben das Geschehen in der Lobby des Hotels rekonstruiert und sind unter Berücksichtigung aller verfügbaren Beweismittel zum Ergebnis gekommen, dass keine objektivierbaren Anhaltspunkte vorliegen, die es rechtfertigen würden, strafrechtliche und/oder arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen den beschuldigten Mitarbeiter zu ergreifen.

Holding "The Westin Leipzig"

Gil Ofarim bleibt jedenfalls bei seiner Version. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln weiter.

Hat Gil Ofarim seine Davidstern-Kette getragen?

Seit dem Wochenende geht es auch um die Frage, ob Gil Ofarim seinen Davidstern an besagtem Abend überhaupt getragen hat. Gil Ofarim äußerte dazu gegenüber BRISANT:

In dieser Berichterstattung (...) wurde gesagt, ich hätte bei der Vernehmung bei der Polizei ausgesagt, ich könnte mich nicht erinnern, ob ich den Davidstern an oder aus gehabt hätte. Das ist nicht wahr.

Innenaufnahmen aus Hotel sehr dunkel

Mittlerweile liegt BRISANT die lückenlose Folge verschiedener Videoeinstellungen des fraglichen Abends vor. Sie sind mit Datum- und Zeitstempel versehen. Die Videos im Hotel sind sehr dunkel und von schlechter Qualität, eine silberne Kette können wir auf diesen Innenaufnahmen nicht erkennen.

Nach dem Vorfall verlässt Ofarim - laut Zeitstempel um 19:45 Uhr - wieder das Hotel. In den folgenden Minuten kann man dann allerdings - wahrscheinlich durch Lichtreflexion - eine silberne Kette erahnen.

In der ungeschnittenen Aufnahme sitzt der Sänger um 19:56 Uhr auf der Bordsteinkante vor dem Hotel und nimmt das Video für seinen Instagram-Post auf.

Es wird immer gesagt: Wenn etwas passiert, sollte man es sich aufschreiben, denn mit der Zeit vergisst man etwas, und mit der Zeit verschwindet die Erinnerung. Deshalb habe ich das Video gemacht. Aber ich habe weder einen Davidstern aus der Tasche gepackt und angezogen, noch habe ich ich das Gelände verlassen und kam wieder, um das Video zu drehen.

Gil Ofarim BRISANT

Der Vorwurf des Antisemitismus, den Gil Ofarim äußert, wiegt schwer. Jetzt ist es an Staatsanwaltschaft und Polizei, die Geschehnisse lückenlos aufzuklären.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 20. Oktober 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News