US-Musikpreis Grammy-Verleihung: Billie Eilish räumt ab, NDR Bigband triumphiert

Bestes Album, beste Aufnahme, bester Song, beste Newcomerin: US-Popsängerin Billie Eilish hat bei den diesjährigen Grammys in allen vier Hauptkategorien gewonnen. Und auch die Bigband des Norddeutschen Rundfunks durfte sich freuen.

Billie Eilish bei den Grammys 2020
Bildrechte: imago images/UPI Photo

Sie ist erst 18 Jahre alt – und zieht mit ihrer Musik weltweit die Menschen in ihren Bann: US-Sängerin und Songwriterin Billie Eilish ist die Abräumerin der diesjährigen Grammy-Verleihung. Die Sängerin wurde während der Gala im Staples Center in Los Angeles für das beste Album ("When We All Fall Asleep, Where Do We Go?"), die beste Aufnahme und den besten Song (beides für "Bad Guy") sowie als beste Newcomerin ausgezeichnet. Eilish gewann außerdem den Grammy für das beste Pop-Gesangsalbum. 

Gott, das ist so verrückt! Meine Fans verdienen alles. Sie sind der Grund, warum wir alle überhaupt hier sind.

Billie Eilish

Erstmals Frau in allen vier Hauptkategorien Gewinnerin

Seit Beginn der Grammys 1959 war es das erste Mal, dass einer Frau bei einer einzigen Verleihung der Sieg in allen vier Hauptkategorien gelang. Der einzige Mann, der dieses Kunststück schaffte, war Christopher Cross ("Sailing") im Jahr 1980.

Reinhören

Preise auch für Lizzo, Lil Nas X, Lady Gaga und Beyoncé

Die Rapperin Lizzo hatte mit acht Nominierungen eigentlich als Top-Favoritin gegolten. Sie gewann letztlich drei Grammys, unter anderem für die beste Pop-Solo-Darbietung mit "Truth Hurts". Der Rapper Lil Nas X , der wie wie Billie Eilish sechs Mal nominiert war, gewann für seinen Chart-Mega-Erfolg "Old Town Road" Grammys für die beste Pop-Darbietung eines Duos und für das beste Musikvideo. Lady Gaga gewann zwei Preise für die Musik des Kinohits "A Star is Born". Die Auszeichnung für die beste Filmmusik holte Beyoncé. Die frühere First Lady Michelle Obama gewann einen Grammy für die Hörbuchversion ihrer Autobiografie "Becoming: Meine Geschichte".

NDR Bigband gewinnt Grammy

Mehrere prominente deutsche Künstler gingen leer aus, unter ihnen der Filmkomponist Hans Zimmer ("König der Löwen") und der Dirigent Christian Thielemann für eine Aufnahme der Wagner-Oper "Lohengrin". Einzig die NDR Bigband als Begleitung des US-Jazztrompeters Randy Brecker siegte in der Kategorie "Bestes improvisiertes Jazz-Solo" für "Sozinho" auf seinem Album "Rocks".

Stichwort: Grammys Die Grammys werden in mehr als 80 Kategorien vergeben, rund 13.000 Mitglieder der Recording Academy entscheiden über die Preisträger. Sängerin Alicia Keys moderierte die große Show.

Von Tod des Basketballstars Kobe Bryant überschattet

Eigentlich stehen die Grammys ganz im Zeichen der Musik. Dieses Jahr hatte die Gala allerdings mit der Ehrung des Basketballstars Kobe Bryant begonnen. Der 41-Jährige war bei einem Hubschrauberabsturz nahe Los Angeles ums Leben gekommen. Auch Bryants 13-jährige Tochter Gianna war unter den insgesamt neun Opfern. Moderatorin Alicia Keys sagte, an einem Abend, an dem eigentlich die besten Musiker gefeiert würden, seien alle "unglaublich traurig". "Dieser Abend ist für Kobe", rief Lizzo, bevor sie die Show im Staples Center mit einem Medley ihrer Hits eröffnete. In dem Gebäude werden auch die Heimspiele von Bryants früherem Team Los Angeles Lakers ausgetragen.

Los Angeles, Amerika und die ganze weite Welt haben einen Helden verloren. Und wir stehen hier mit gebrochenen Herzen in dem Haus, das Kobe Bryant gebaut hat.

Alicia Keys

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 27. Januar 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News