Valentina Sampaio
Bildrechte: Pascal Le Segretain/Getty Images for L'Oreal Paris

Imagewechsel im Modehaus Gefallene Engel - erstmals Transgender-Model bei Victoria's Secret

BRISANT | 09.08.2019 | 17:15 Uhr

Die Modemarke "Victoria's Secret" will weg von ihrem bisherigen Sexy-Image. Der bisherige Marketing-Chef Ed Razek geht, das Transgender-Model kommt: Valentina Sampaio.

Valentina Sampaio
Bildrechte: Pascal Le Segretain/Getty Images for L'Oreal Paris

Langbeinige Models, halbnackt und aufgehübscht als überirdisch schöne Engel - eine Parade der Perfektion, immer frech, immer fröhlich, immer verrucht. So stellte sich Victoria's Secret jahrzehntelang den Himmel auf Erden vor. Doch die Engel auf dem Laufsteg sind ein Auslaufmodell. 2019 soll es zum ersten Mal seit 20 Jahren keine "Victoria's Secret"-Show geben.

Genderforscherin: "Victoria's Secret nicht sexy, sondern sexistisch"

Denn: Während die Engel Jahr für Jahr gleich blieben, wandelte sich die Gesellschaft, sagt Genderforscherin und Pinkstinks-Geschäftsführerin Stevie Schmiedel. Victoria's Secret gilt nicht mehr als sexy, sondern als sexistisch.

Die Shows wirken altbacken, sie wirken veraltet, wie eine Zeit vor 'Me Too'. Eine devote, niedliche Frau, die Dessous trägt - heute möchte man das anders sehen.

Dr. Stevie Schmiedel Geschäftsführerin Pinkstinks

Zwanzig lange Jahre galt: Sobald eine Laufsteg-Schönheit die Engelsflügel umschnallte, hob ihre Karriere fast zwangsläufig ab: wie bei Heidi Klum, Gisele Bündchen oder Naomi Campell. Auf diesem Laufsteg werden aus Models Supermodels. Das zeigt, welche Macht "Victoria's Secret" hat. Macht, die offenbar missbraucht wurde. Gerade schrieben 100 Models einen offenen Brief an das Unternehmen. Darunter waren Topstars wie Milla Jovovich, Doutzen Kroes und Christy Turlington: Victoria's Secret müsse endlich gegen das - so heißt es - sexuelle Fehlverhalten von Fotografen und Mitarbeitern vorgehen.

Leichtbekleidete Top-Models mit Flügeln So sexy war die "Victoria's Secret"-Show

Wenn Engelsflügel oder -federn die durchtrainierten Körper wunderschöner Damen schmücken und es überall glitzert und blinkt, dann ist sie da: Die große "Victoria's Secret"-Show!

Barbara Palvin, Yasmin Wijnaldum, Winnie Harlow, Gigi Hadid, Kendall Jenner und Alexina Graham gehen während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg
Die einen sehen einfach nur Frauen mit Flügeln, die anderen sehen die bezauberndsten Engel, die sie sich auf einem Laufsteg vorstellen können. Bildrechte: dpa
Barbara Palvin, Yasmin Wijnaldum, Winnie Harlow, Gigi Hadid, Kendall Jenner und Alexina Graham gehen während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg
Die einen sehen einfach nur Frauen mit Flügeln, die anderen sehen die bezauberndsten Engel, die sie sich auf einem Laufsteg vorstellen können. Bildrechte: dpa
Adriana Lima sitzt vor der Victoria's Secret Fashion Show 2018 hinter den Kulissen und wird auf die Show vorbereitet.
Doch in diesem Jahr ist das alles mit Wehmut verbunden. Die Engel sind traurig und haben geweint. Denn es gilt einen Abschied zu feiern. Das brasilianische Model Adriana Lima (Foto) hat ihren letzten Auftritt. Bildrechte: dpa
Adriana Lima geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg.
Adriana Lima: "Das ist meine 18. Modenschau für 'Victoria's Secret'. Ich dachte,
über die Jahre wäre ich irgendwann entspannter. Aber nein, ich werde immer noch nervös. Alles ist wie bei meiner ersten Show."
Bildrechte: dpa
Model trägt Unterwäsche und Umhang
Lais Ribeiro: "Wir haben alle geweint. Wir sind so stolz auf sie. Sie ist eine Inspiration und wir werden sie vermissen." Bildrechte: imago/E-PRESS PHOTO.com
Behati Prinsloo
Behati Prinsloo: "Sie ist eine Veteranin. Schon immer blicke ich zu ihr auf, ein toller Mensch. Es war traurig, Abschied zu nehmen." Bildrechte: dpa
Josephine Skriver geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg.
Einen sexy Auftritt hatten außerdem: Josephine Skriver Bildrechte: dpa
Kelly Gale geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg.
Kelly Gale Bildrechte: dpa
Gigi Hadid geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg.
Gigi Hadid Bildrechte: dpa
Kendall Jenner geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg.
Kendall Jenner Bildrechte: dpa
Cindy Bruna geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg
Cindy Bruna Bildrechte: dpa
Candice Swanepoel geht während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg
Candice Swanepoel Bildrechte: dpa
Bella Hadid
Bella Hadid Bildrechte: dpa
Alle (12) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. November 2018 | 17:15 Uhr

Barbara Palvin, Yasmin Wijnaldum, Winnie Harlow, Gigi Hadid, Kendall Jenner und Alexina Graham gehen während der Victoria's Secret Fashion Show 2018 über den Laufsteg
Die einen sehen einfach nur Frauen mit Flügeln, die anderen sehen die bezauberndsten Engel, die sie sich auf einem Laufsteg vorstellen können. Bildrechte: dpa

Wir hatten ganz lange eine Kultur, in der eine Frau, die leicht bekleidet herumläuft und sich dann beschwert, sexuell belästigt zu sein, zu hören bekam: 'Ja wenn du dich so anziehst, dann musst du dich auch nicht wundern.' Dass erst jetzt die Christy Turlington und andere Models sagen, dass sie eine schwere Zeit hatten bei 'Victoria's Secret', ist nicht ungewöhnlich. Nach 'Me Too' ist vielen Frauen klar geworden: 'Ich muss mich nicht schuldig fühlen, wenn ich halbnackt hinter der Kamera von einem Fotografen angetatscht wurde. Ist das nicht in Ordnung, da darf ich auf jeden Fall 'Nein!' sagen, da darf ich mich beschweren.'

Dr. Stevie Schmiedel Genderforscherin

Stevie Schmiedel
Stevie Schmiedel Bildrechte: Pinkstinks/Yvonne Schmedemann

Rihanna gründet eigene Dessous-Marke

Sängerin Rihanna hat ebenfalls die Zeichen der Zeit erkannt: Nach ihrem Auftritt bei Victoria's Secret gründete sie einfach selbst eine Dessous-Marke: Sie ist auf die Bedürfnisse von Frauen abgestimmt, nicht auf die der Männern, die sie ansehen. Nicht für ein unerreichbares Ideal, sondern für alle Frauenkörper. Andere Labels zogen nach, mit riesigem Erfolg. Victoria's Secret hingegen kämpft um Kunden. Denn ausgerechnet Marketing-Boss Ed Razek hat dem Image schwer geschadet.

Ed Razek - Marketing-Chef "Victoria's Secret"
Ed Razek - Marketing-Chef von "Victoria's Secret" während einer Show im Jahr 2013. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Der 71-jährige Geschäftsführer hat gesagt, dass es sich bei 'Victoria's Secret' um Fantasien handelt. Und da haben Plus-Size und Transgender nichts zu suchen. Das so dogmatisch auszusprechen, grenzt an Diskriminierung, weil es nun nicht so ist, dass alle Menschen von der gleichen Frau in der gleichen Normgröße und dem gleichen Alter fantasieren. Und natürlich muss auch eine solche Fantasie zeigen, dass wir alle schön sein können, egal welche Körpergröße oder Form wir haben.

Dr. Stevie Schmiedel Pinkstinks

Zu Speckröllchen statt sexy Sixpack ist Victoria's Secret noch immer nicht bereit. Doch zumindest darf sich im Katalog jetzt auch das Transgender-Model Valentina Sampaio räkeln. Für die Kundinnen kommt dieses Zugeständnis zu spät. Die Engel von Victoria's Secret, sie könnten mittlerweile wohl einfach zu abgehoben wirken.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 09. August 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. August 2019, 17:25 Uhr

Mehr Promi-News