Die autistische Luna Mohrbach (Emma Brüggler, re.) liegt nach einem Sturz vom Pferd in der Sachsenklinik. Ingrid Rischke (Jutta Kammann, li.), die Luna im Rahmen der Gernot-Simoni-Stiftung betreut, möchte, dass Luna das Reiten erst einmal lässt. Luna reagiert darauf ungehalten.
Während ihres Gastauftritts betreut Jutta Kammann alias Oberschwester Ingrid im Ruhestand ein autistisches Mädchen, das einen Reitunfall hat. Sie leistet erste Hilfe und kommt anschließend in ihre alte Wirkungsstätte. Bildrechte: MDR/ Saxonia Media

Gastauftritt "In aller Freundschaft": Jutta Kammann zurück in der Sachsenklinik

Von 1998 bis 2014 war Jutta Kammann als Oberschwester Ingrid Rischke in der Krankenhausserie "In aller Freundschaft" zu sehen. Nun kehrt sie zurück. Das sagt sie über ihren Gastauftritt, ihr Leben und ihre Pläne.

Die autistische Luna Mohrbach (Emma Brüggler, re.) liegt nach einem Sturz vom Pferd in der Sachsenklinik. Ingrid Rischke (Jutta Kammann, li.), die Luna im Rahmen der Gernot-Simoni-Stiftung betreut, möchte, dass Luna das Reiten erst einmal lässt. Luna reagiert darauf ungehalten.
Während ihres Gastauftritts betreut Jutta Kammann alias Oberschwester Ingrid im Ruhestand ein autistisches Mädchen, das einen Reitunfall hat. Sie leistet erste Hilfe und kommt anschließend in ihre alte Wirkungsstätte. Bildrechte: MDR/ Saxonia Media

Große Freude bei den Fans und natürlich auch bei den ehemaligen Kollegen: Jutta Kammann ist als Ingrid Rischke zu Besuch bei "In aller Freundschaft" im Ersten. Das Wiedersehen am Set der Sachsenklinik war für Jutta Kammann, als würde sie nach Hause kommen. "Alle haben mich so herzlich empfangen", sagt die Schauspielerin. "Jeder kam mit weit ausgebreiteten Armen auf mich zu. Und auch im Vorfeld hat man mich immer fühlen lassen, wie sehr man sich auch innerhalb des Teams freut, wenn ich komme."

Sie ist vom Typ her ganz einmalig in ihrer bezaubernden Art. Man merkt, dass das Team das spürt. Wenn sie ans Set kommt ist so ein bisschen eine feierliche Stimmung.

Carsten Meyer-Grohbrügge | Regisseur

So war der Dreh mit Jutta Kammann

Dreharbeiten mit Gast Jutta Kammann
Klappe, die erste! Jutta Kammann mit Arzu Bazman und Thomas Koch beim Dreh für Folge 877 "In anderen Welten". Bildrechte: MDR/Saxonia Media
Dreharbeiten mit Gast Jutta Kammann
Klappe, die erste! Jutta Kammann mit Arzu Bazman und Thomas Koch beim Dreh für Folge 877 "In anderen Welten". Bildrechte: MDR/Saxonia Media
Arzu Bazman
Arzu Bazman freut sich über den Gast - schließlich war Ingrid Rischke jahrelang "ihre" Oberschwester! Bildrechte: MDR/Saxonia Media
Arzu Bazman, Michael Trischan und Jutta Kammann
Und da ist sie auch schon: Jutta Kammann als Ingrid Rischke kommt eigentlich nur als Begleitung einer Patientin in die Sachsenklinik. Bildrechte: MDR/Saxonia Media
Maskenbildnerin mit Jutta Kammann
Doch dann hat Ingrid Rischke plötzlich gesundheitliche Probleme, denn bei dem Reitunfall hat sie womöglich selbst auch etwas abbekommen ... Bildrechte: MDR/Saxonia Media
Alexa Maria Surholt, Jutta Kammann und Thomas Rühmann bei Dreh.
Jutta Kammann war auch im vergangenen Jahr zu Gast bei "In aller Freundschaft": Für den Dreh der Folge 833 kamen Jutta Kammann und sogar Dr. Kreutzer alias Holger Daemgen nach Leipzig! Ein Wiedersehen mit den Kollegen - und Gedenken an den verstorbenen Dieter Bellmann. Bildrechte: Saxonia Media/Kiss
Jutta Kammann, Alexa Maria Surholt, Holger Daemgen und Thomas Rühmann in der Drehpause.
Wieder vereint, wenn auch nur für eine Folgfe: Jutta Kammann, Alexa Maria Surholt, Holger Daemgen und Thomas Rühmann in der Drehpause. Bildrechte: Saxonia Media/Kiss
Hund Hugo, Jutta Kammann (Oberschwester Ingrid Rischke), Dieter Bellmann (Prof. Gernot Simoni).
So kannten und liebten die Fans "Ihre Oberschwester": gemeinsam mit Hund Hugo und Dieter Bellmann (Prof. Gernot Simoni) vor dem alten Bauernhaus. Bildrechte: MDR/Wernicke
Dieter Bellmann, Jutta Kammann, Alexa Maria Surholt und Uta Schorn bei einem Fantreffen
Schöne Erinnerungen: Dieter Bellmann, Jutta Kammann, Alexa Maria Surholt und Uta Schorn beim In aller Freundschaft-Fantreffen 2013. Bildrechte: a
Alle (8) Bilder anzeigen

Wehmütiger Abschied

Wehmütig war Jutta Kammann zumute, als sie 2014 aus der Serie ausschied. "Wenn die ganze Firma, wenn 50 Leute dastehen und klatschen, da kriege ich jetzt schon wieder Tränen in die Augen. Das ist ein so emotionaler Moment. Natürlich ist man traurig", sagt Kammann.

Erblindung droht

Im Nachhinein findet sie: Es war genau der richtige Zeitpunkt aufzuhören. Jutta Kammann leidet an einer unheilbaren Augenerkrankung. Es könnte sein, dass sie irgendwann erblindet. Auch deswegen zog sie 2014 in eine Münchner Seniorenresidenz. Ihren neuen Lebensabschnitt hatte sie genau geplant. "Ich brauche wirklich nur den Notknopf zu drücken und innerhalb von fünf Minuten wäre jemand da", erklärt die Schauspielerin. Noch ist sie fit und kommt alleine im Alltag zurecht. "Das hat damit nichts zu tun", erzählt sie. "Das hat nur etwas mit einer intelligenten Planung für die Zukunft zu tun."

16 Jahre bei "In aller Freundschaft"

Ohne Planung und Disziplin wäre ihr Leben nicht so verlaufen, wie es gelaufen ist. Aus schwierigen Familienverhältnissen hat sie sich hochgearbeitet. Schon als Kind wollte sie Schauspielerin werden. Die 16 Jahre bei "In Aller Freundschaft" hat sie nie bereut.

Diese Straßenpopularität, dass jeder auf der Straße sagt: ‚Oh, die Oberschwester!‘ Das kriegt man mit so einer Serie. Und da habe ich doch ein großes Glück gehabt, dass ich 16 Jahre lang eine Rolle spielen durfte, in der ich auch älter werden durfte.

Jutta Kamann

Aktiv für schwerstbehinderte Kinder

Auch jetzt, mit ihren 75 Jahren, ist Jutta Kammann noch gut beschäftigt. Sie ist Botschafterin eines Vereins, der Familien mit schwerstbehinderten Kindern Urlaub ermöglicht. Und sie wird gerade von einem Filmemacher begleitet. Ein Kinofilm über Menschen im Übergang vom Arbeitsleben in den Ruhestand soll entstehen.

Sie wird wiederkommen!

Doch egal ob Kino, Theater der Fernsehen: Eine Traumrolle hätte Jutta Kammann noch. In Dürrenmatts "Besuch der alten Dame" würde sie gerne die böse, alte Damen spielen, verrät sie. "Aber krieg ich nicht, weil mir das keiner zutraut", sagt Kammann. Dabei könne man ihr noch jede Menge zutrauen! Weitere Gastauftritte bei "In aller Freundschaft" wird es auf jeden Fall geben.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 26. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. November 2019, 19:48 Uhr

Promi-News