Trauer um Film-Ikone Jean-Paul Belmondo - der Herzensbrecher des französischen Films ist tot

Sein letzter Kinofilm liegt mehr als zehn Jahre zurück, doch in der Öffentlichkeit war Jean-Paul Belmondo bis zuletzt präsent. Jetzt ist die französische Schauspiel-Ikone im Alter von 88 Jahren in Paris gestorben.

Jean-Paul Belmondo
Schauspiel-Ikone Jean-Paul Belmondo ist im Alter von 88 Jahren in Paris gestorben. Bildrechte: dpa

Jean-Paul-Belmondo ist am Montag, den 6. September in Paris gestorben. Das teilte sein Anwalt der Nachrichtenagentur AFP mit.

Gesicht des Nouvelle-Vague-Films

Ende der 1950er-Jahre wurde Jean-Paul Belmondo als Darsteller der Nouvelle Vague bekannt. In den folgenden Jahrzehnten etablierte er sich als Komödiant und actionliebender Held zu einem der erfolgreichsten Filmstars des europäischen Kinos. Seine Karriere umfasste mehr als 80 Kinofilme und über 40 Theaterrollen.

In seiner Autobiografie, die 2018 auch in Deutschland erschienen ist, ließ Belmondo seine "tausend Leben" noch einmal Revue passieren:

Wenn auch mein Körper bei Stunts nicht mehr mitmacht, ich nicht mehr in einem Ferrari davonpresche, von einem Dreh zum anderen, von einer Vorführung zur nächsten eilen kann, hindert mich doch nichts daran, alles noch einmal zu durchleben, als wäre es gestern gewesen oder als würde es heute passieren.

Jean-Paul Belmondo, Vorwort von "Meine tausend Leben"

Außergewöhnlichster Schauspieler seiner Generation

Mit Jean-Luc Godards "Außer Atem" wurde Belmondo im Jahr 1960 mit einem Schlag zum Leinwandstar. Danach rissen sich namhafte Regisseure wie François Truffaut, Louis Malle und Claude Sautet um den lässigen, unerschrockenen Typen mit dem gaunerhaften Lächeln. "Außer Atem" ging als Klassiker des französischen Kinos und der Nouvelle Vague in die Filmgeschichte ein. Selbst Schauspiel-Kollege Alain Delon, sein ewiger Rivale, fand lobende Worte für Belmondos Können:

Belmondo ist der außergewöhnlichste Schauspieler seiner Generation. Er kann einfach alles.

Alain Delon, Filmschauspieler

Noch wenige Jahre zuvor hatten das nicht alle so gesehen. André Brunot vom Theater Comédie-Francaise in Paris attestierte ihm eine "vollkommene Talentlosigkeit". Doch Belmondo nahm die Kritik sportlich: "Schauspielen muss man lernen. Es ist nicht allzu schwer, aber man muss es lernen."

Belmondo als Actionheld

Seine Waghalsigkeit lag Belmondo im Blut. Bereits mit 15 Jahren sei er auf Dächer geklettert und habe sich vom fünften Stock der Wohnung seiner Eltern vom Balkon heruntergehangelt.

Später übernahm er in seinen Filmen auch gefährliche Stunts am liebsten selbst. In "Angst über der Stadt" von 1975 katapultiert er sich von einem Hubschrauber durch ein geschlossenes Fenster in eine Wohnung. 1982 ließ er sich bei "Wetten, dass..?" aus einem Hubschrauber abseilen.

Als er 2017 mit dem wichtigsten französischen Filmpreis, dem "César", ausgezeichnet wurde, kommentierte er locker:

Mir hat es nie an Mut gefehlt und deshalb stehe ich hier oben.

Jean-Paul Belmondo

Der Bankräuber Grimm (Jean-Paul Belmondo, re.) und sein Komplize Georges (Guy Marchand) bereiten sich auf einen Überfall vor
Belmondo in dem Film "Der Boss" von 1985. Bildrechte: MDR/Degeto

Belmondo als Altstar

Durch seine lebendige und sensible Spielweise, gepaart mit Komik und Action, wurde "Bébel", wie ihn die Franzosen liebevoll nannten, zur Kultfigur des französischen Kinos.

Seit den späten 1980er-Jahren drehte er weniger Filme, sondern kehrte auf die Theaterbühne zurück. Im Jahr 1991 erwarb er in Paris sogar sein eigenes Schauspielhaus und verwirklichte sich damit einen Jugendtraum.

In der Öffentlichkeit war Belmondo dennoch präsent: jedoch eher als Star, dessen Privatleben interessiert, denn als Filmschauspieler.

Sein kleiner Hund ist der einzige Freund, der dem obdachlosen Charles gespielt von Jean-Paul Belmondo geblieben ist.
Jean-Paul Belmondo in einem seiner letzten Filme: "Ein Mann und sein Hund" aus dem Jahr 2008. Bildrechte: MDR/Degeto

Unvergessen Diese Promis sind im Jahr 2021 gestorben

Thomas Gumpert
Schauspieler Thomas Gumpert Der Schauspieler Thomas Gumpert war unter anderem bekannt durch Rollen in den Vorabendserien "Verbotene Liebe" und "Alisa - Folge deinem Herzen". Er spielte aber auch in Krimi-Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Der Clown" oder "Wolffs Revier“ mit. Zudem hatte er Engagements am Theater, etwa an der Berliner Schaubühne. Am 7. Januar 2021 starb Thomas Gumpert im Alter von 68 Jahren. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Thomas Gumpert
Schauspieler Thomas Gumpert Der Schauspieler Thomas Gumpert war unter anderem bekannt durch Rollen in den Vorabendserien "Verbotene Liebe" und "Alisa - Folge deinem Herzen". Er spielte aber auch in Krimi-Serien wie "Alarm für Cobra 11", "Der Clown" oder "Wolffs Revier“ mit. Zudem hatte er Engagements am Theater, etwa an der Berliner Schaubühne. Am 7. Januar 2021 starb Thomas Gumpert im Alter von 68 Jahren. Bildrechte: imago images/Sven Simon
Siegfried Fischbacher
Magier Siegfried Fischbacher Nur acht Monate nach seinem Partner Roy Horn starb Siegfried Fischbacher am 13. Januar 2021. Beide waren als Duo "Siegfried und Roy" Magier von Weltrang. Roy Horn starb bereits im Mai 2020 an Covid-19. Siegfried wurde 81 Jahre alt. Bildrechte: dpa
Larry King, 2011
Moderator Larry King Der US-amerikanische Journalist Larry King moderierte beim Sender CNN von 1985 an 25 Jahre lang die Talkshow "Larry King Live", in der Berühmtheiten aus allen Bereichen zu Gast waren. Er starb am 23. Januar im Alter von 87 Jahren. Bildrechte: imago images / ZUMA Wire
Tom Moore
Sir Tom Moore Sir Tom Moore, genannt "Captain Tom", ging in die Geschichtsbücher als Rekord-Spendensammler ein. Der Weltkriegsveteran hatte im April 2020 mit dem Rollator 100 Runden im eigenen Garten zurückgelegt und sammelte damit umgerechnet mehr als 44 Millionen Euro für das britische Gesundheitssystem ein. Im Juli 2020 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen. Am 2. Februar starb er im Alter von 100 Jahren an Covid-19. Bildrechte: imago images/i Images
Christopher Plummer
Schauspieler Christopher Plummer Der kanadische Schauspieler war zunächst am Broadway als Theater-Darsteller erfolgreich, ehe er zum Film ging. Insgesamt wirkte er in mehr als 80 Filmen mit. Für "Beginners" erhielt er 2011 den Oscar als Bester Nebendarsteller. Christopher Plummer starb am 5. Februar mit 91 Jahren an den Folgen eines Sturzes. Bildrechte: dpa
Prinz Phillip, 2018
Prinz Philip Prinz Philip, Herzog von Edinburgh und Ehemann der britischen Königin Elizabeth II., starb am 9. April im Alter von 99 Jahren. Damit ging eine Ära zuende. 73 Jahre lang war Philip der Mann an der Seite der englischen Monarchin. Bildrechte: imago images/PA Images
Schauspieler und Reality-Star Willi Herren
Schauspieler Willi Herren Der Schlagerstar und Schauspieler Willi Herren war vor allem durch seine Rolle des Oliver "Olli" Klatt in der "Lindenstraße" bekannt. Er machte auch als Sänger und Entertainer auf Mallorca einen Namen und trat in zahlreichen Reality-Shows auf. Am 20. April starb Willi Herren im Alter von 45 Jahren. Eine Überdosis Drogen wird nicht ausgeschlossen. Bildrechte: dpa
Thomas Fritsch
Schauspieler Thomas Fritsch Thomas Fritsch war eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen. Der gebürtige Dresdner spielte in zahlreichen Serien wie "Der Bergdoktor", "Rosamunde Pilcher", "Rivalen der Rennbahn" oder "Die Rosenheim-Cops". Fritsch lieh außerdem Russell Crowe seine deutsche Stimme und war Erzähler in "Die drei ???". Am 21. April starb Thomas Fritsch im Alter von 77 Jahren. Bildrechte: imago/Future Image
Milva, 2012
Sängerin Milva Die italienische Sängerin Milva, mit bürgerlichem Namen Maria Ilva Biolcati, war für eingängige Schlager ebenso bekannt wie für anspruchsvolle Chansons. Zu den bekanntesten Lieder von "La Rossa" zählen in Deutschland "Freiheit in meiner Sprache" oder "Hurra, wir leben noch". Am 23. April starb Milva mit 81 Jahren. Bildrechte: dpa
Schauspielerin Olympia Dukakis
Schauspielerin Olympia Dukakis Die US-Schauspielerin Olympia Dukakis wirkte in Dutzenden Filmen mit, unter anderem in "Magnolien aus Stahl" und "Geliebte Aphrodite". Für ihre Rolle in "Mondsüchtig", in der sie die Mutter von Cher spielt, wurde sie 1988 mit dem Oscar für die beste Nebendarstellerin geehrt. Am 1. Mai starb Olympia Dukakis im Alter von 89 Jahren. Bildrechte: IMAGO / Future Image
Nick Kamen
Sänger Nick Kamen Der Brite wurde in den 1980er-Jahren als Jeans-Model und Sänger bekannt. Seine größten Hits waren "Each Time You Break My Heart" und "I Promised Myself". Am 4. Mai starb Nick Kamen im Alter von 59 Jahren. Bildrechte: dpa
Jan Hahn
Moderator Jan Hahn Jan Hahn war bekannte als TV-Moderator bei Sat1 und RTL im Frühstücksfernsehen und arbeitete auch als Schauspieler. Der gebürtige Leipziger starb am 4. Mai im Alter von nur 47 Jahren an Krebs. Bildrechte: IMAGO / Sven Simon
Endlich kann der Prinz (Pavel Travnicek) sein Aschenbrödel (Libuse Safrankova) in die Arme schließen
Schauspielerin Libuše Šafránková Mit der Hauptrolle in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gelang Libuše Šafránková mit gerade einmal 19 Jahren der Durchbruch. Auch danach spielte sie noch mehrere Prinzessinnen. Am 9. Juni starb die tschechische Schauspielerin zwei Tage nach ihrem 68. Geburtstag an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung. Bildrechte: dpa
Eine schwarz-weiß des Aufnahme Ex-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld.
Ex-US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Donald Rumsfeld war zweimal US-amerikanischer Verteidigungsminister, von 1975 bis 1977 sowie von 2001 bis 2006. Der Republikaner trieb nach den Anschlägen vom 11. September den von Präsident George W. Bush ausgerufenen "Kampf gegen den Terror" voran. Außerdem vertrat er "aggressive VErhörmethoden", unter anderem Im Gefangenenlager Guantánamo. Rumsfeld starb am 29. Juni im Alter von 88 Jahren. Bildrechte: dpa
Bill Ramsey
Sänger Bill Ramsey Ramsey war als junger US-Amerikaner nach Deutschland gekommen und hatte sich mit Hits wie "Souvenirs", "Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe" oder "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" einen Namen gemacht. Er spielte außerdem in etwa 30 Filmen mit und moderierte Fernsehsendungen wie den "Talentschuppen". Am 2. Juli starb Bill Ramsey im Alter von 90 Jahren. Bildrechte: dpa
Alfred Biolek
Moderator Alfred Biolek Alfred Biolek machte Kochen fernsehtauglich. Von 1994 bis 2007 kochte er mit Prominenten in seiner Sendung "Alfredissimo". Als Talkmaster in Sendungen wie "Bio's Bahnhof" und "Boulevard Bio" prägte er die deutschen Fernsehlandschaft. Am 23. Juli starb Alfred Biolek im Alter von 87 Jahren. Bildrechte: dpa
Alle (23) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 06. September 2021 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News