Kinderbuch-Verfilmung "Jim Knopf und die Wilde 13" kommt ins Kino

Ein neues Abenteuer wartet auf Jim Knopf und Lokführer Lukas. Jetzt bekommen sie es mit einer Piratenbande zu tun. Am 1. Oktober kommt der Film ins Kino. Zwei der Hauptdarsteller, Henning Baum und Rick Kavanian, stehen uns Rede und Antwort.

Solomon Gordon (Jim Knopf) und Henning Baum (Lukas) bei einem Fototermin während der Dreharbeiten zu Jim Knopf und die Wilde 13
Kommt Anfang Oktober in die Kinos: Der zweite "Jim Knopf"-Teil. Bildrechte: imago images / POP-EYE

Zweieinhalb Jahre nach dem Kassenschlager "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" kommt jetzt die Fortsetzung in die Kinos: "Jim Knopf und die Wilde 13". Pünktlich zum 60. Geburtstag der Geschichte.

Teil zwei ist ähnlich rasant wie sein Vorgänger. Die Piratenbande "Die Wilde 13" hat erfahren, dass der Drache Frau Malzahn besiegt wurde, und will Rache nehmen. Jim möchte endlich die Wahrheit über seine Herkunft erfahren. Also machen sich Jim und Lukas auf den Weg in ein gefährliches Abenteuer. Und ihre Dampfloks Emma und Molly sind natürlich auch dabei.

Rick Kavanian beim Deutschen Filmball
Rick Kavanian Bildrechte: imago images/Sven Simon

Rick Kavanian spielt sieben der zwölf Piraten, darunter auch Kapitän Antonio. Denn eigentlich besteht die "Wilde 13" nur aus zwölf Bandenmitgliedern. Weil sie in Mathe nicht wirklich gut sind, zählen sie einfach den "Kapitän" aus ihrer Mitte doppelt.

Die "Jim Knopf"-Filme basieren auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Michael Ende. Was findet der Münchner Schauspieler an Kindergeschichten so faszinierend? "Das Wichtigste ist, sich darauf einzulassen", verriet er BRISANT. "Und das funktioniert bei Filmen, die auch Kinder gucken, umso einfacher. Weil da so viel Fantasie drinsteckt und man aus seinem alltäglichen Leben herausgezogen wird."

Die Schauspieler Rick Kavanian (l-r), Leighanne Esperanzate, Solomon Gordon und Henning Baum stehen bei Dreharbeiten von 'Jim Knopf und die Wilde 13' nebeneinander.
Kaum wiederzuerkennen: Rick Kavanian (links) neben seinen Spielpartnern Leighanne Esperanzate, Solomon Gordon und Henning Baum. Bildrechte: dpa

Kavanian, der sich im echten Leben als "gemäßigt" bezeichnet, durfte in seiner siebenfachen Piratenrolle "ungezähmte Energie" rauslassen, die in erster Linie Kindern Spaß bereitet.

Es ist die Freude, dass man eine Geschichte, die man selber als Kind toll fand, neu und idealerweise zeitgemäß der nächsten Generation erzählen zu dürfen.

Rick Kavanian

Jim Knopf im Weidenkorb am Hauptbahnhof in Lummerland
Wer erinnert sich nicht an die "Jim Knopf"-Geschichten der Augsburger Puppenkiste? Bildrechte: imago/HRSchulz

Die Suche nach dem eigenen Glück

Henning Baum, der den Lokomotivführer Lukas spielt, erinnert sich noch gut an die aufwendigen Dreharbeiten in Südafrika. Und an Helden aus seiner Kindheit, zu denen übrigens auch Bud Spencer und Terence Hill zählen. Ganze Kerle, die ordentlich zupacken und das Herz am rechten Fleck haben. Was er aus den Ende-Romanen mitnimmt? Die Suche nach dem eigenen Glück.

Michael Ende hat recht, wenn er sagt: Das Abenteuer findet einen. Der Mensch muss aufmerksam sein, dass er diese Bestimmung entdeckt. Denn vermutlich sind wir alle dazu aufgerufen, unsere eigene Heldenreise zu beginnen oder wir stehen mittendrin. Aber wir müssen aufmerksam sein, nach innen in uns hören, was ruft uns da zu welcher Zeit?

Henning Baum

An seiner Rolle gefällt ihm besonders, wie Lukas sich entwickelt - von der Vaterfigur, zum Mentor und schließlich zum Weggefährten.

"Jim Knopf und die Wilde 13" ist ab dem 1. Oktober in den deutschen Kinos zu sehen.

Henning Baum
Henning Baum spielt zum zweiten Mal den Lokführer Lukas. Bildrechte: dpa

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 27. September 2020 | 17:00 Uhr

Mehr Promi-News