Früher Stammgast in Schnellrestaurants Johann Lafer war ein Fastfood-Junkie

Im Interview mit BRISANT gesteht Fernsehkoch und Buchautor Johann Lafer ungewöhnliche kulinarische Erfahrungen. So hat sich der einst mit zwei Michelin-Sternen dekorierte "König des guten Geschmacks" in jungen Jahren zweitweise nur von Burgern und Pommes ernährt.

Der Star- und Fernsehkoch Johann Lafer mit einem Teller in der Hand während einer Werbeveranstaltung des Unternehmens Groupon.
Johann Lafer hat früher oft beim Fastfood zugelangt. (Archiv) Bildrechte: dpa

Für anständiges Essen habe ihm während seines ersten Engagements als Koch in Berlin schlicht das nötige Geld gefehlt. "Meine Mutter hat mir damals 500 Schilling, also 80 DM, mitgegeben. Ich war der beste Kunde bei Burger King am Kurfürstendamm", sagt der gebürtige Österreicher.

Mehr als 100 Kochbücher geschrieben

Heute kann der Spitzenkoch und Autor von mehr als 100 Büchern dieser Erfahrung allerdings auch viel Positives abgewinnen. Sie habe ihn zu Dankbarkeit erzogen und er wisse dadurch, dass man auf dem Weg nach oben immer auch bereit sein müsse, einige Hürden zu überspringen.

Johann Lafer neben einem Bücherstapel
Mehr als 100 Kochbücher hat Johann Lafer bereits veröffentlicht. Bildrechte: Fiscon Media

Abschied von der Sterne-Küche

Johann Lafer hat sich 2019 überraschend von seinem Sternerestaurant auf der Stromburg verabschiedet. Nur von der Gourmet-Gastronomie könne man einfach nicht leben. "Ich habe, das kann man auch hinlänglich sehen, nur Geld verloren", sagt Lafer. Vorerst kocht er nur noch im heimischen Guldental oder eben bei seinen Auftritten im Fernsehen.

Interview in BRISANT

In BRISANT spricht er über die Gründe für seinen Rückzug aus dem Restaurantgeschäft, über kleine Wehwehchen und natürlich über guten Geschmack. Das Interview mit Johann Lafer sendet BRISANT am Freitag, dem 22. Mai, ab 17.15 Uhr im Ersten.

(bri)

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 22. Mai 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News