Verleumdungsprozess Johnny Depp und Amber Heard verklagen sich gegenseitig

Einst bekamen Johnny Depp und Amber Heard nicht genug voneinander, nun sieht sich das Ex-Paar nur noch vor Gericht. Ab Montag werfen sich die ehemaligen Turteltauben in einem Millionen-Prozess Verleumdung vor.

Amber Heard und Johnny Depp
Ein Foto aus glücklichen Zeiten: Amber Heard und Johnny Depp im Jahr 2015. Bildrechte: imago images / Runway Manhattan

Großes Kino abseits der Leinwand: Nach ihrer Blitz-Ehe im Jahr 2015 und einer noch schnelleren Trennung 2016 können die beiden Streithähne Johnny Depp und Amber Heard ihr Kriegsbeil immer noch nicht begraben. Ab Montag steht sich das Ex-Paar erneut im Gerichtssaal gegenüber. 

Im Fokus der Verhandlung: Die 35-jährige Amber Heard hatte sich 2018 in einem Beitrag für die "Washington Post" als Opfer häuslicher Gewalt bezeichnet, jedoch ohne Johnny Depp (58) dabei namentlich zu nennen. Der wiederum verklagte seine Ex trotzdem. Sein Argument: Heard stelle ihn als gewalttätigen Ehemann dar. Die Vorwürfe seien "nachweislich falsch", heißt es in der Klage.

Im Prozess geht es um Millionen

Die Verhandlung ist quasi eine Neuauflage des Prozesses von 2020: Damals verklagte Depp die britische Zeitung "The Sun", weil diese ihn als "Ehefrauen-Schläger" bezeichnete. Amber Heard trat als Zeugin auf und warf ihrem Ex-Mann vor, dass dieser sie unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol wiederholt angegriffen habe. "Manche Vorfälle waren so ernst, dass ich Angst hatte, er würde mich umbringen", erklärte die Schauspielerin damals. Das Gericht glaubte ihr. Amber Heard wurden sieben Millionen Dollar Schmerzensgeld zugesprochen. 

Auch dieses Mal geht es nicht nur um Hollywood-Ehre, sondern um eine Menge Geld: Depp will 50 Millionen Dollar (rund 46 Millionen Euro) Schadensersatz, Heard erhöht in ihrer Gegenklage auf 100 Millionen Dollar.

Prominente Zeugen vor Gericht

In der nächsten Runde im Depp-Heard-Drama sagt nicht nur das Ex-Paar selbst aus, sondern auch namhafte Zeugen wie Tesla-Gründer Elon Musk, die Schauspieler James Franco, Paul Bettany und Ellen Barkin. Musk und Franco sollen laut Johnny Depp eine Affäre mit Amber Heard gehabt haben. Heard bestreitet die Vorwürfe.

Elon Musk
Der reichste Mann der Welt und Amber Heard? Im neuen Prozess muss sich Elon Musk zu den Liebesgerüchten um Johnny Depps Ex äußern. Bildrechte: imago images / ZUMA Wire

Amber Heard äußert sich auf Instagram

Einen Tag vor Prozessbeginn verteidigt sich Amber Heard in einem Instagrampost. "Ich habe ihn [Johnny Depp] nie namentlich genannt, sondern über den Preis geschrieben, den Frauen zahlen, wenn sie sich gegen Männer in Machtpositionen aussprechen. Ich zahle diesen Preis immer noch." Weiter schreibt sie: "Ich habe Johnny immer geliebt und es schmerzt mich sehr, dass ich die Details unseres vergangenen gemeinsamen Lebens vor der Welt ausleben muss."

Eigentlich wollte die Schauspielerin ihre Millionen-Abfindung aus Prozess 1 übrigens an ein Kinderkrankenhaus in Los Angeles und an eine Bürgerrechtsorganisation spenden - das versprach sie sogar unter Eid. Davon sollen aber bisher nur rund 100.000 Dollar angekommen sein. Fraglich, was die Schauspielerin im Falle eines Gewinns dieses Mal mit ihren Millionen vorhat.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 11. April 2022 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News