Not-OP Tochter bestätigt: Karl Dall hatte Schlaganfall mit Hirnblutung

In der vergangenen Woche hatte Karl Dall seine Gastrolle in der ARD-Telenovela "Rote Rosen" übernommen. Doch bereits nach dem dritten Drehtag war damit erstmal Schluss. Der Kult-Komiker hatte einen Schaganfall erlitten und muss deshalb medizinisch betreut werden.

Karl Dall auf einem Bett, das mit Rosen geschmückt ist
Musste die Dreharbeiten für "Rote Rosen" aus gesundheitlichen Gründen abbrechen: Komiker Karl Dall Bildrechte: ARD/Nicole Manthey

Ab Mitte Januar sollte Karl Dall als Rockstar Richie Sky die ARD-Telenovela "Rote Rosen" aufmischen. Die Dreharbeiten dafür hatten in der vergangenen Woche begonnen - und schienen ein voller Erfolg zu werden. Dall war mit Spaß und Engagement bei der Sache.

Karl Dall erleidet in Lüneburg Schlaganfall und Hirnblutung

Dann die Schreckensmeldung: Nach Angaben seiner Familie musste der Kult-Komiker am Mittwochnachmittag (11. November) wegen des Verdachts auf einen Schlaganfall in seinem Lüneburger Appartement behandelt werden. Auch weiterhin würde Dall medizinisch betreut.

Mittlerweile hat sich der Verdacht bestätigt. Dall hatte sogar einen Schlaganfall mit Hirnblutungen erlitten und musste umgehend operiert werden. Doch die Ärzte seien zuversichtlich. "Gemeinsam hoffen wir, dass Karl bald wieder auf die Beine kommt", sagte seine Tochter der Deutschen Presse Agentur.

"Rote Rosen"-Drehbücher werden umgeschrieben

Eine Nachricht, die am Rosen-Set für große Bestürzung sorgt. Denn ursprünglich war das Urgestein des deutschen Fernsehens für ganze 15 Folgen bei den Rosen eingeplant, die ab Mitte Januar ausgestrahlt werden sollten.

Jetzt werden die Bücher erst einmal umgeschrieben, um die tägliche Produktion der "Roten Rosen" sicherzustellen.

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 12. November 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Promi-News